15 Jahre nach dem ersten Teil ist das Spiel in einer europäischen Metropole angesiedelt, nachdem die Menschheit den Kampf gegen die Infizierten verloren hat. Dabei ist das neue Gebiet rund viermal so groß, wie es noch Haram im ersten Teil war.

Protagonist des Titels ist Aiden Caldwell, der wie alle anderen infiziert ist. Wie sich das auf das Gameplay auswirkt, wurde uns während der Präsentation nicht verraten

Die Mission auf der Gamescom startete in einem Club. Der Auftrag war es zwischen zwei Fraktionen einen Kompromiss auszuhandeln, genauer gesagt dafür zu sorgen, dass während den Verhandlungen nichts schief läuft. Wie sollte es auch anders sein geht der Deal allerdings nicht glatt, ein Charakter wird angeschossen und ihr müsst euch daran machen die, in einem Truck flüchtende Fraktion zu verfolgen, um den Colonel, den Anführer der zweiten Fraktion, zu erreichen.

Während der Verfolgung des Lasters waren direkt einige neue Features im Parcoursystem zu sehen. So kann Aiden an der Wand entlang rennen, auf dem Boden rutschen, oder mit Zombiekörpern seinen Fall bremsen.

Schafft man es schließlich den Fahrer einzuholen, kann dieser bedroht oder eliminiert werden. Ersters lohnt sich, um einfacher in die Basis der gegnerischen Fraktion zu kommen. Danach müsst ihr euch zum Anführer, dem Colonel, vorarbeiten. Hier lohnt es sich eher leise vorzugehen, wobei auch der laute Weg durchaus eine Option ist.

Erreicht man den Colonel kommt hier das Element der Entscheidungen auf, die in Dying Light 2 eine wichtige Rolle spielen werden. Aiden wird vor die Entscheidung gestellt, ob er dem Colonel vertraut oder sich an seinen Auftrag hält. Die Konsequenzen davon wirken sich sichtbar auf das Gameplay und die weiterführende Geschichte aus. Zwar wurden uns dazu spezifischere Details genannt, allerdings sollten diese aus spoilergründen nicht näher erläutert werden. Durch die vielen Entscheidungsmöglichkeiten wird der Titel mehrere Enden bieten. Eine konkrete Zahl wurde uns dazu nicht genannt

Das Spiel wird zudem auch einen zwei und vier-Spieler Coop Modus unterstützen. Dies war bereits im ersten Teil möglich und ist ein gelungenes Feature.

Wir sind nach der Präsentation noch gespannter auf Dying Light 2 und sind gespannt was Techland bis zum Release noch alles enthüllen wird.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.