Overwatch League – Phase 3: Woche 3

Ein Überblick über die Matches der dritten Woche der dritten Phase. Boston festigt den ersten Platz mit Siegen über London und Seoul, Gladiators spielen stark aber verlieren doppelt und Florida mit ihrem ersten Sieg der Phase.

In der dritten Woche der dritten Phase gab es erneut einige überraschende Ergebnisse und darüber hinaus sehr viele enge Spiele. Die Teams der Overwatch League rücken eindeutig enger zusammen und können sich abhängig von der Tagesform fast alle untereinander schlagen. Das macht diese Phase in den nächsten beiden Wochen vor allem im Hinblick auf die Phasenplayoffs sehr spannend.

 

Die Ergebnisse im Überblick:

Los Angeles Gladiators – Los Angeles Valiant 2:3
Dallas Fuel – San Francisco Shock 0:4
Shanghai Dragons – Seoul Dynasty 1:3

Houston Outlaws – Florida Mayhem 3:1
Boston Uprising – London Spitfire 3:2
Philadelphia Fusion – New York Excelsior 2:3

Philadelphia Fusion – San Francisco Shock 1:3
Florida Mayhem – Shanghai Dragons 3:1
Boston Uprising – Seoul Dynasty 2:1

London Spifire – Los Angeles Valiant 3:2
New York Excelsior – Los Angeles Gladiators 3:2
Houston Outlaws – Dallas Fuel 3:0

 

Los ging es diese Woche mit dem Duell der beiden Teams aus Los Angeles in dem sich die Los Angeles Gladiators den Los Angeles Valiant mit 2:3 geschlagen geben mussten. Auch wenn die Valiant individuell leicht besser waren, machten die Gladiators es aufgrund einer besseren Vorbereitung spannend und ließen den Valiant auf den beiden gewonnenen Maps keine Chance. Auf Seiten der Gladiators behielt Surefour auf Widowmaker lange Zeit die Kontrolle, während sich bei den Valiant vor allem Agilities auf Junkrat, Genji und Pharah auszeichnen konnte. Im Tiebreaker entschied Kariv auf Zenyatta mit einem Doublekill das Match. Das 0:4 der Dallas Fuel gegen die San Francisco Shock sowie das 1:3 der Shanghai Dragons gegen die Seoul Dynasty waren derweil zu erwarten. Die Dragons zeigten sich aber erneut verbessert und werden sicherlich bald ihren ersten Sieg in der Liga feiern können.

In der Nacht auf Freitag konnte beim 3:1 der Houston Outlaws über die Florida Mayhem vor allem Linkzr überzeugen und sein Team zum verdienten Sieg führen. Das 3:2 der Boston Uprising über die London Spitfire war sicherlich eins der Highlights dieser Woche. Beide Teams zeigten eine starke Leistung, sodass es folgerichtig zum Tiebreaker kam. Vor allem Striker als Tracer und Gesture als Winston konnten sich auszeichnen. Im Tiebreaker konnten die Spitfire sich schon wie der sichere Sieger fühlen, aber Mistakes, der sich immer mehr zu einem starken Ersatz für den entlassenen Dreamkazper entwickelt, behielt die Uprising im Spiel. Im letzten Angriff behielten die Uprising die Oberhand und die Spitfire gaben in letzter Sekunde den Sieg doch noch aus der Hand. Im letzten Spiel der Nacht unterlagen die Philadelphia Fusion den New York Excelsior in der Wiederauflage der Phasenfinale der zweiten Phase knapp mit 2:3.

In der Nacht auf Samstag unterlagen die Philadelphia Fusion den San Francisco Shock überraschend mit 1:3, die Florida Mayhem konnten im Kellerduell einen 3:1 Sieg über die Shanghai Dragons feiern und die Boston Uprising konnten nach ihren Siegen über New York und London auch die Seoul Dynasty mit 2:1 besiegen. Sie sind damit in dieser Phase noch ungeschlagen und mausern sich immer mehr zum Favoriten zumindest auf den ersten Platz dieser Phase. In zwei Wochen steht das Duell mit den derzeit zweitplazierten LA Valiant an, was durchaus zu einem Duell um Platz 1 werden könnte.

Am Samstag Abend ging es weiter mit der Partie London Spifire gegen Los Angeles Valiant, die die Spitfire knapp mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Vor allem Bunny und Profit zeigten eine starke Leistung, auch Soon konnte im Widowmaker Duell Punkte machen und Hooreg auf der gesamten Distanz dominieren, überraschend für einen Spieler, der lange Zeit ausschließlich auf Tracer spielte und nach dem Trade von Bunny auf andere Helden ausweichen musste. Im Tiebreaker konnten die Spitfire aber eine starke Leistung abrufen und nach zwei Niederlagen wieder ein Match gewinnen. Auch das Match der New York Excelsior gegen die Los Angeles Gladiators ging auf die Tiebreaker Map, wo die Excelsior nun zum vierten Mal in Serie ein Spiel mit 3:2 für sich entscheiden konnten. Die Excelsior sind noch immer das stärkste Team der Liga, aber von der Dominanz der vorherigen Phasen ist nicht mehr viel zu spüren, die anderen Teams haben eindeutig aufgeholt. Im letzten Spiel dieser Woche konnten die Houston Outlaws einen klaren 3:0 Sieg über die Dallas Fuel feiern und sich damit im Mittelfeld der Tabelle festsetzen.

Zum Abschluss der dritten Woche der dritten Phase stehen die Boston Uprising unbesiegt an der Spitze, verfolgt von den Los Angeles Valiant und den New York Excelsior mit jeweils nur einer Niederlage. Im Kampf um den vierten Platz haben die San Francisco Shock mit 4-2 Siegen die beste Position, dahinter stehen die LA Gladiators, Seoul Dynasty, Philadelphia Fusion sowie die London Spitfire mit jeweils 3-3 Siegen. Spannend wird es in der Nacht auf Freitag mit den Duellen Gladiators – Spitfire, Shock – Excelsior und Dynasty – Fusion. Am Sonntag kommt es um 0.00 Uhr zum Duell zwischen den Seoul Dynasty und den New York Excelsior, eine schwere Woche für Seoul, aber mindestens ein Sieg ist Pflicht, wenn die Chance auf die Playoffs erhalten werden soll.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe ein Kommentar!

Schlagwörter:overwatch