Wie GameFront berichtet, hat Bobby Kotick, CEO von Activision Blizzard, in einer Telefonkonferenz mitgeteilt, dass die wichtigste Plattform für den Hersteller nun Smartphones und andere mobile Geräte sind.

Dabei wird angeführt, dass der große Erfolg von Call of Duty Mobile dazu geführt habe. Dabei handelt es sich um ein typisches Free2Play-Spiel, welches die Spielerschaft von 40 Millionen Spielern auf 100 Millionen in nur einem Jahr vergrößert hat. Dabei verdient der Hersteller nicht nur durch Ingame-Käufe Geld, sondern auch noch durch Werbung.

Call of Duty Mobile wurde inzwischen über 150 Millionen mal heruntergeladen und generiert aktuell einen Umsatz von 696 Millionen US-Dollar. Angesichts solcher Erfolge möchte man sich daher auf diese Sparte konzentrieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.