Partnerprogramm für Oculus Rift-fähige PCs

Um den Usern einen möglichst reibungslosen Einstieg in ihr VR-Erlebnis zu bieten, verkündete Oculus die […]

Um den Usern einen möglichst reibungslosen Einstieg in ihr VR-Erlebnis zu bieten, verkündete Oculus die Einführung eines Partnerprogramms, welches „Oculus Ready“ PCs vertreiben soll. Nach der Philosophie der Entwickler des VR-Setups, sollte ein fähiger Rechner nicht mehr als 1500 Dollar kosten.

Größen im Geschäft rund um Gaming-Hardware wie Asus, Dell und Alienware haben bereits verkündet, daran teilzunehmen und in Zukunft fertige, auf das Oculus Rift System zugeschnittene Gaming-PCs für bereits unter 1000 Dollar zu vertreiben. Diese sollen in verschiedenen Ausstattungsstufen kommen, aber alle die minimalen Anforderungen erfüllen.
Für ein gutes Erlebnis empfehlen Oculus:

  • NVIDIA GTX 970 / AMD 290, äquivalent oder besser
  • Intel i5-4590, äquivalent oder besser
  • 8GB+ RAM
  • Windows 7 Servicepack 1 oder neuer
  • zwei USB 3.0 Ports
  • HDMI 1.3 Video Ausgang

Die VR-Brille soll bereits im ersten Quartal 2016 auf den Markt kommen, zu diesem Zeitpunkt sollen auch die dazugehörigen PCs vertrieben und auch als Bundle mit dem Rift angeboten werden. Wann genau und für wieviel Geld, ist allerdings nachwievor im Unklaren.

Folgende Spiele sollen zum Launch von Oculus Rift kompatibel sein:

  • BattleZone
  • HeroBound: Spirit Champion
  • Defense Grid 2
  • Damaged Core
  • Lucky’s Tale
  • The Vanishing of Ethan Carter
  • EVE: Valkyrie
  • Chronos
  • Edge f Nowhere
  • Airmech VR
  • VR Sports

Zudem soll laut Mojang und Oculus auch Minecraft für das VR-System verfügbar sein.

Kommentare

Sag deine Meinung!