Alle Fakten zum neuen Call of Duty: WWII

Das lang erwartete neue Call of Duty spielt wieder im zweiten Weltkrieg.

Endlich hat Activision die wichtigen Details zum kommenden Ego-Shooter Call of Duty: WWII bekannt gegeben. So gibt es nun erste Screenshots und ein Video zum Titel, der wieder zurück zu den Ursprüngen des Krieges geht.

Den Multiplayer-Modus möchte Activision ausführlich auf der E3 2017 (13. Juni bis 15. Juni) zeigen. Hierbei verspricht Activision schnelle Run & Gun-Action. Es wird möglich sein als Amerikaner oder Afro-Amerikaner, Deutscher, Brite oder einfacher Widerstandskämpfer zu spielen. Auch das Geschlecht soll sich frei bestimmen lassen.

Für den Multiplayer wird es folgende Modi geben:

  • War: Einfacher Team-Modus, wo die Alliierten gegen die Achsenmächte kämpfen
  • Divisions: Hierbei erstellt der Spieler einen eigenen Character und tritt einer Division bei, wo es in den Spielen dann darum geht, im Rang aufzusteigen
  • Headquarters: Social Media meets Call of Duty: hier kommuniziert man mit befreundeten Soldaten

Es wird auch eine geschlossene Beta für den Multiplayer geben, die zunächst nur auf PlayStation 4 angeboten wird. Damit man daran teilnehmen darf, muss man allerdings das Spiel vorbestellt haben.

Als Spieler ist man im Team unterwegs.

Der Story-Modus spielt in der Zeit von 1940 bis 1945. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle vom Private Ronald „Red“ Daniels aus Texas, der mit seinen jungen 19 Jahren den ersten Kampfeinsatz mit seiner vierköpfigen Einheit an der Normandie erlebt. Dabei verfolgen wir die Geschichte der legendären 1. US-Infanteriedivision. Die Geschichte soll sich dabei auch auf wahre Begebenheiten stützen, die in der Zeit des zweiten Weltkrieges stattgefunden haben.

Es wird kein klassisches „Auto-Heal“ geben, was bedeutet, dass die Figuren sich nicht automatisch heilen. Man wird auf die Hilfe der Sanitäter im Team angewiesen sein. Jedes Team-Mitglied hat auch seine eigenen Fähigkeiten, die das Team unterstützt. So können wir auch Kameraden nach neuer Munition fragen, falls uns diese ausgehen sollte. Activision zufolge soll es nicht möglich sein, Munition einfach aufzusammeln. Wird das Team aber im Kampfgeschehen getrennt, so sind wir auf uns alleine gestellt, so dass wir besser planen müssen, ob wir erst einmal ohne Sanitäter oder zusätzliche Munition auskommen.

Im Laufe des Spieles sollen wir das Team von Ronald „Red“ Daniels auch besser kennen lernen. Mit dabei ist sein bester Kumpel Zussman, und dann noch Sgt. Pierson und Lt. Turner.

Während der Geschichte lernen wir dann noch weitere Figuren kennen wie zum Beispiel Major Crowley, einem Mitglied des britischen Geheimdienstes, oder den französischen Resistance-Kämpfer Russeau.

Es wird wieder zahlreiche Waffen geben.

Auch die Waffen spielen natürlich wieder eine wichtige Rolle. Activision hat dafür schon einmal einige der authentischen Waffen bestätigt:

  • M1 Garand: Gasdruckgeladenes Selbstladegewehr
  • MG 42: Deutsches Maschinengewehr
  • StG-44: Sturmgewehr
  • M3: Maschinenpistole
  • M1911: Pistole

Es wird auch wieder Fahrzeuge geben. Darunter sind dann zum Beispiel bekannte Panzer wie der amerikanische M4 Sherman oder der deutsche Tiger. Aber es soll auch Flugzeuge geben, wobei als Beispiel der amerikanische P47-Thunderbolt genannt wurde.

Panzer dürfen im Krieg natürlich auch nicht fehlen.

Im Story-Modus sind wir dabei viel unterwegs und spielen einige der bekannten Schlachten nach. Dazu gehört natürlich – wie schon erwähnt – die Normandie am D-Day, aber ebenfalls auch die Schlacht am Hürtgenwald in der Nordeifel.
Dabei sind folgende Schauplätze bisher bekannt:

  • Normandie
  • Paris, Frankreich
  • Aachen, Deutschland
  • Luxemburg
  • Belgien

In Call of Duty: WWII soll es auch wieder einen Zombie-Modus geben. Dieser soll im Co-Op spielbar sein und einer eigenen Handlung folgen. Hierbei spielt man mit weiteren Spielern zusammen und kämpft gegen mehrere Wellen von Zombies.

Wer sich das Spiel jetzt schon bestellen möchte, dem stehen drei Editionen zur Verfügung. Da wäre die Standard-Edition, die ebenfalls auch digital verfügbar sein wird, mit einem Preis von 59,99 Dollar. Dann wird es eine digitale Deluxe-Edition geben, welche neben dem Spiel noch den Season Pass beinhaltet und einige Extras. Diese Variante hat einen Preis von 99,99 Dollar. Den gleichen Preis hat auch die Pro-Edition, welche als Retail-Fassung mit einem Steelbook und weiteren Extras daherkommt.

Call of Duty: WWII wird am 3. November 2017 für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe ein Kommentar!

Schlagwörter:call of duty