Artikel 13 im EU-Parlament verabschiedet

Zustimmung für die umstrittenen Vorschläge zu Leistungsschutzrecht und Upload Filter

Es ist also doch soweit gekommen… Gestern wurde, unter anderem, der Artikel 13 zur neuen Urheberrechtsreform verabschiedet!

Bald sollen Online-Plattformen, auf denen User Inhalte hochladen können, selbstständig diese Inhalte nach Urheberrechtsverletzungen scannen. Ausnahmen gibt es nur für kleine Plattformen mit relativ wenig Inhalten.

Bereits im Juli kam der Vorschlag vom CDU Abgeordneten Axel Voss dazu. Der erste Entwurf kam nicht sonderlich gut an, also hat er ihn angepasst. Diese angepasste Version fand dann mehrheitlich Zustimmung und wurde „durchgewunken“.

Der verabschiedete Artikel wird dann mit Sicherheit in den überarbeiteten Urheberrechtsgesetzen landen, die im Mai 2019 (noch vor den anstehenden Europawahlen) beschlossen werden sollen.

Artikel 11 – Die Link-Steuer
Zusätzlich wurde auch der Artikel 11, die sogenannte „Linksteuer“, verabschiedet. Hier sollen große Verteiler (wie Google-News) keine Text-Schnipsel mehr gratis anzeigen dürfen. Einzelne Wörter seien nicht betroffen. So müsste Google oder die Seiten-Hosts Steuern zahlen, wenn sie mehr als nur den Link eines Beitrages anzeigen lassen wollen. Dies bezieht sich allerdings nur auf Beiträge, die größer als normale Google-Treffer angezeigt werden sollen.

Der Artikel 11 betrifft jetzt nicht den „normalen“ Internet-User und kann von den meisten mehr oder weniger ignoriert werden. Dies würde erst dann relevant werden, wenn man anfinge, eine Seite aufzubauen, die Artikel/News oder ähnliches zu posten und per Google zu verbreiten.

Artikel 13 – Copyright everything!
Da wir heute fast ständig und überall irgendwelche Bilder oder Videos teilen und posten, wäre fast jeder davon betroffen. Denn große Seiten wie YouTube, Facebook, Instagram, Twitter und Co. werden sich an dieses Gesetz halten müssen! So wird es demnächst viel weniger Inhalte auf YouTube, Instagram und Co geben, die nicht vom Uploader selbst stammen – entweder aus Angst vor dem Filter oder weil dieser eingreift.

Interessant wird es dann aber, wenn es darum geht, Umgehungslösungen zu finden.
Vorschläge und Ideen gibt es auf Foren wie reddit oder 4chan seit Monaten – ob diese dann funktionieren und was passieren könnte, wenn händisch nachgeprüft wird, bleibt abzuwarten.

 

Fluch oder Segen?
Wie ist eure Meinung dazu?
Ab in die Kommentar-Sektion!

Quelle: Futurezone.de

Auch interessant:
Wie die deutschen EU-Abgeordneten abgestimmt haben
Wer profitiert vom Leistungsschutzrecht? #Springer

Kommentare
Jan Markus Mäuer 13. September 2018 um 9:27 Uhr

Interessante Links:

Wie die deutschen Abgeordneten gewählt haben (geschlossene Zustimmung von CDU/CSU, mehrheitliche Zustimung von SPD und Grünen): https://pbs.twimg.com/media/Dm5phn4WwAEG_cx.jpg:orig

Wer vom Leistungsschutzrecht profitiert (fast ausschließlich Springer, wenn überhaupt): https://www.golem.de/news/leistungsschutzrecht-so-viel-geld-wuerden-die-verlage-von-google-bekommen-1809-136436.html

Schlagwörter:Europa