Schaut euch die Black Ops-Timeline an

Da die Veröffentlichung des dritten Teils der Black Ops-Reihe näher rückt, veröffentlichte Treyarch nun ein […]

Da die Veröffentlichung des dritten Teils der Black Ops-Reihe näher rückt, veröffentlichte Treyarch nun ein Timeline-Video, das alle Geschehnisse noch einmal genau unter die Lupe nimmt.

Black Ops:

Black Ops erschien im Jahr 2010 und erzählt von Alex Mason, der gefesselt auf einem Stuhl aufwacht. Geplagt von Flashbacks, beginnt man mit einer Mission in Kuba. Dort dringt Mason zusammen mit seinen Kameraden Frank Woods und Joseph Bowman in die Villa Fidel Castros ein, mit dem Ziel den Diktator zu stürzen. Allerdings töten sie nur einen Doppelgänger Castros. Mason wird – zurück im Verhörraum – zu den Zahlen befragt, die er ständig in seinem Kopf hört, daraufhin verfällt er wieder in einen Flashback: nun trifft Mason in einem sowjetischen Arbeitslager auf Viktor Reznov (World at War). Mason gelingt es aus diesem Lager zu fliehen, während Reznov scheinbar abermals gefangen wird. Im weiteren Verlauf kämpft Mason während des Vietnamkriegs in Hue und soll dort einen russischen Überläufer treffen, welcher sich als Reznov herausstellt. Mason und Reznov reisen im späteren Verlauf zur „Insel der Wiedergeburt“ um dort Friedrich Steiner (einen Überläufer, der das hochgiftige Gas Nova 6 in seinen Besitz bringen konnte) ausfindig zu machen. In der Gegenwart angekommen, hat Dragovich (Vorgesetzter Reznovs) überall in den USA Schläfer positioniert, um das Nova 6 freizusetzen. Mason erfährt nun das Reznov seit Jahren tot ist und er ihn sich (aufgrund einer Gehirnwäsche seitens Dragovich) nur einbildete. Die dubiosen Zahlen die er immer wieder hörte, stellen Befehle an seine Programmierung dar, die ihn dazu bringen sollten den amerikanischen Präsidenten zu töten.

Black Ops 2:

Mason, der sich inzwischen in Alaska mit seinem Sohn David zur Ruhe gesetzt hat, wird vom CIA-Agent Jason Hudson darüber informiert, dass sein ehemaliger Kamerad Frank Woods möglicherweise noch am Leben sei. So bricht Mason also schweren Herzens zusammen mit Hudson auf, um seinen alten Kameraden zu helfen. Schon bald gelingt es den beiden Woods in einem Containerschiff zu finden. Sie kämpfen sich nun zu dritt an einen Strand, von dem aus sie nun evakuiert werden können. Woods beginnt zu erzählen wie es dazu gekommen ist, dass er die Granaten überlebte.  Die Granaten, die Kravchenko damals gezündet hatte, fielen in der Luft ab und explodierten über den beiden. Beide überlebten, Woods war allerdings schwer verletzt und lag noch einige Tage bewusstlos am Boden, während Kravchenko sich aus dem Staub machte. Das nächste Ziel ist es Raul Mendez (der Kopf einer Terror-Organisation) auszuschalten. Dies will aber nicht gelingen und wir finden uns nun in der Situation wieder in der Hudson und Alex Mason wenig später von Mendez gefangen genommen werden. Woods wird vorgespielt, dass der Mann unter dem Sack Mendez ist. In Wirklichkeit handelt es sich aber um Mason und Woods soll ihn erschießen. Im Jahr 2025 spielen wir nun David, den Sohn von Alex Mason. Die Welt befindet sich nun inmitten eines zweiten Kalten Krieges zwischen der Volksrepublik China und den Vereinigten Staaten um kostbare Metalle, die für die moderne Technik unerlässlich sind.

Black Ops 3:

spielt in einer dystopischen Zukunft im Jahre 2065, vierzig Jahre nach den Ereignissen von Black Ops II. Wissenschaft und Technologie haben sich extremst verändert. Dies löst weltweit heftige Proteste aus und man versucht weitere Fortschritte zu stoppen. Die Militärtechnologie hat den Punkt erreicht, in der die Robotik eine wichtige Rolle spielt und „Supersoldaten“ entwickelt wurden, um auf dem Schlachtfeld zu kämpfen. Infolgedessen gibt es Spekulationen und Angst über eine mögliche Übernahme von Robotern. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Supersoldaten. 

[youtube id=“bVEbYbYd2ZE“ align=“center“ maxwidth=“700″]

Kommentare

Was denkst du darüber?