Daytona Championship USA – SEGA „leaked“ Arcadespiel, auf PC „spielbar“

DAY-TONAAAAAA!! schaffts im neuesten Spiel versehentlich kostenlos auf den PC, jedoch gibt es einen Haken…

Aufgrund der extrem geringen Menge „echter“ (Video)Spielhallen in Deutschland kann man es leicht verpasst haben, aber im letzten Sommer brachte Arcade-Traditionsentwickler SEGA ein neues Daytona USA raus. Mit dem Namen Daytona Championship USA erschien der dritte Teil der Serie, Daytona USA 2 das 1998 erschienen ist und dem Dreamcast-Remake des ersten Teils Daytona USA 2001 folgend. Der Arcade-Automat bietet das klassische Rennspiel-Setup mit Force-Feedback-Lenkrad auf einem 47 Zoll LCD-Screen, der mit bis zu insgesamt acht Automaten verlinkt werden kann und eine Videotafel für Zuschauer bietet, inklusive einer FaceCam für den momentanen Spieler. Das Spiel selbst wirkt durch und durch wie die Vorgänger, nur eben mit moderner Optik und bietet sechs Strecken, wovon drei remasterte Versionen klassischer Strecken sind.
Für Fans von SEGA Arcade-Racer sicherlich ein Must Play, auch wenn wie bereits gesagt es insbesondere hierzulande schwer sein dürfte, einen der Spielautomaten zu finden.

Doch hier wird es interessant.

Vor wenigen Wochen veröffentlichte SEGA für Arcade-Automaten-Besitzer ein kostenloses Update für Daytona Championship USA mit visuellen Updates, verbessertem Handling und Schwierigkeitsgrad, sowie die Möglichkeit eines Party-Modus und einem neuen „Attract Screen Video“, das auf vier Automaten gleichzeitig synchronisiert werden kann. Das fast 4 GB große Update ist für jeden via einem Dropbox-Link verfügbar.
Daraufhin fanden Arcade-Fans schnell heraus, dass es sich bei dem „Update“ tatsächlich um das gesamte Spiel handelt. Und wie sich herausstellt, bedarf es nur weniger Handgriffe und keinerlei Cracks oder illegalen Hacks, das Spiel auf einem handelsüblichen Windows-PC zum Laufen zu bekommen. Eine Anleitung dafür ist hier zu finden.

Wer es moralisch nicht ganz so eng sieht und sich über ein unabsichtliches Geschenk seitens SEGA freut, wird jedoch enttäuscht: Auch wenn man das Spiel auf einem Windows-PC zum Starten bekommt, spielbar ist hardwarebedingt vorerst nichts. Zwar wird ein Xbox 360-Controller vom Spiel erkannt, jedoch kommt man mit diesem nicht weiter als durch die Menüselektion. Im Spiel selber funktioniert dann nur noch ein Trigger als Gaspedal und ein D-Pad um die Perspektive zu wechseln. Ohne das Lenkrad des Automatens steuert man jedoch permanent nach links und kommt so nicht sehr weit.

Ein Video wie das ganze auf dem PC aussieht kann man zum Beispiel auf dem Kanal von Arcade-Fan „Mr Thunderwing“ sehen:

Leider also eine nicht sehr nützliche, aber vielleicht interessante Nachricht. Man kann jedoch gespannt sein, ob bastelfreudige Arcade Fans das Spiel vielleicht doch noch auf dem PC zum Laufen kriegen und ob und wie SEGA auf die Sache reagiert.

Wer weiß, vielleicht gibt das ja den Entwicklern einen Anlass, die Arbeit noch ein wenig fortzusetzen und einen echten PC-Port für das Spiel zu entwickeln…

Kommentare

Schreibe ein Kommentar!

Schlagwörter:daytona usa