Ubisoft – Autos, Sequels und Open World

Den Auftakt machte etwas Unerwartetes, dessen Existenz bisher erfolgreich dementiert werden konnte, von dem es […]

Den Auftakt machte etwas Unerwartetes, dessen Existenz bisher erfolgreich dementiert werden konnte, von dem es hieß, dass es dies niemals geben wird: South Park: The Fractured but Whole (ein Schelm, der nun grinst). Tatsächlich wird South Park: The Stick of Truth einen Nachfolger erhalten, obwohl seitens Obsidian eisern beteuert wurde, dass das erste offizielle Spiel keine Add-Ons oder Sequels erhalten wird. „Macht nix“, dachte man sich, und ließ stattdessen South Park-Schöpfer Trey Parker und Matt Stone mit Ubisoft San Fransisco an dem Sequel werkeln. Die sehr positive Resonanz der Presse und Käufer dürfte wohl seinen Teil dazu beigetragen haben.

Ebenfalls überraschend: For Honor, ein Multiplayer-Brawler, in dem sich Ritter und Samurai im Schwertkampf messen. Offenbar versucht Ubisoft, auf den Zug aufzuspringen, den War of the Roses und das Konkurrenzprodukt Chivalry: Medieval Warfare losgetreten haben. Bei der Gelegenheit zeigten ein paar Entwickler auch direkt Gameplay.

Als The Crew angekündigt wurde, hieß es seitens der Entwickler Ivory Tower und Ubisoft, dass man einen langen Support anstrebt, anstatt direkt an einem Sequel nach Release zu arbeiten. Zusätzlich zu dem Season Pass, der bereits eine ganze Reihe von Wagen ablieferte, wurde das vollwertige Add-On The Crew: Wild Run angekündigt. Leider zeigte man kein Gameplay, sondern nur einen Trailer in Ingame-Grafik. Klar zu sehen sind hierbei Motorräder und andere neue Fahrzeugtypen, die sich auf einem Festival Rennen liefern. Insofern darf man wohl auch mit neuen Gebieten rechnen.

Wo wir gerade bei Rennen sind: Mit Trackmania Turbo will man der eingeschworenen Gemeinde des Bastel-Racers neues Material liefern. Francois und Francois zeigen live neue Möglichkeiten und Gameplay. Ganz frisch dabei sind Zufallsgeneratoren für Strecken. Weiterhin bekommt Trials Fusion ein Add-Ons mit dem Titel Trials Fusion: Awesome Adventure. Dort ersetzt ihr euer Motorrad gegen ein Einhorn, das von einer Katze geritten wird. Was??

Und noch mehr Sequels: Aus Düsseldorf (BlueByte) kommt ein neuer Aufbautitel einer alteingesessenen Serie. Nein, es geht nicht um Siedler: Königreiche von Anteria, sondern Anno 2205. Das bekannte Prinzip wird nun außerhalb der Erde fortgeführt. Ob man damit ein weiteres Civilization: Beyond Earth, das sich leider nicht als vollwertiger Titel durchsetzen konnte, schafft, wird sich noch zeigen. Zu Assassin’s Creed: Syndicate wurde ein weiterer Trailer gezeigt, doch von Gameplay keine Spur. Wieso auch? Schließlich hat sich in den vergangen acht Jahren selbiges kaum geändert.


Zwischendurch stellten Ubisoft Let’s Dance 2016 vor, das mit dem „weltweit ersten Dance-on-Demand“-Service daherkommt. Auch betonte man, dass Let’s Dance mittlerweile das weltweit erfolgreichste Musikspiel ist. Um das Ganze abzurunden, oder auch nicht (das kommt ganz auf den Geschmack an), trat noch Jason Derulo kurz auf.

An die Shooter-Fraktion hat Ubisoft natürlich auch gedacht und lief gleich mit mehreren Titeln auf: In The Division wurde eine durchgescriptete Demo der Dark Zone gezeigt, der DayZ-Modus des Tom Clancy-Shooters, wenn man so möchte, denn in diesem Gebiet gilt freies PvP. Rainbow Six: Siege wurde live von einem fünfköpfigem Team gegen KI demonstriert. Natürlich wurden alle Register wie synchrone Abschüsse und Umgebungszerstörung gezogen. Ebenfalls wurde angekündigt, dass die Schauspielerin Angela Bassett eine Rolle als ‚Six‘ haben wird, eine zentrale Figur für die Rainbow-Einheit. Zuletzt eine weitere Überraschung: Ghost Recon: Wildlands, das ein wenig aussah, als hätte man sich vom hauseigenen FarCry 2 inspirieren lassen.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Was denkst du darüber?

Schlagwörter:ubisoft