Trailer zeigt die Entwicklung einer prähistorischen Sprache

Ubisoft präsentiert euch zwei neue Trailer zu Far Cry Primal. Mit diesen beiden offenbart euch […]

Ubisoft präsentiert euch zwei neue Trailer zu Far Cry Primal. Mit diesen beiden offenbart euch der Entwickler weitere Inhalte und Entwicklungsprozesse des Spieles.


Der erste Trailer steht ganz unter dem Motto “Trotze der Vernichtung“. In ihm erfahrt ihr mehr über die drei Stämme Wanja, Udam und Izila, welche im Land Oros aufeinandertreffen. Durch die Konfrontationen der drei dominanten Stämme sei das Land ziemlich zerrissen und befinde sich im Kriegszustand. Alle drei Stämme würden nur ein Ziel verfolgen: Die Eroberung von Oros. Es liege nun an euch, diesen Krieg zu gewinnen.


Im zweiten Trailer erfahren wir einiges über die Produktion und Entwicklung des Spiels. Ubisoft setze hier, wie man es bereits aus Assassin’s Creed kennt, sehr stark an der Realität an.

„Eine Sache, die uns bei Far Cry Primal sehr wichtig war, war sicherzustellen, dass die Geschehnisse im Spiel miteinander verknüpft sind. Das ist schon immer eine Eigenschaft der Far Cry-Reihe gewesen.“ -Thomas Simon, Game Director.

Mit Far Cry Primal würdet ihr ein Spiel bekommen, welches euch alle Freiheiten lässt und das ihr nach Belieben spielen könntet.
Ebenso wird in dem Trailer noch genauer auf die Geschichte des Spiels eingegangen:
Ihr würdet in die Rolle von Takkar, einem Steinzeitjäger, schlüpfen, welcher auf der Suche nach verloren Leuten seines Stammes Wanja sei. Dieser Stamm sei von zwei verschiedenen, sehr aggressiven Stämmen, zerstört worden, wodurch sich diejenigen, welche den Angriff überlebten, zerstreut haben. Auf der Suche nach den Letzten seines Stammes müsse Takkar die Welt Oros erforschen. Gefundene und gerettete Stammesmitglieder würden sich im Laufe des Spiels an einem neuen, sicheren Ort ansiedeln.
Dieses Dorf würdet ihr neben der Hauptstory zum Erblühen bringen. Durch Nebenaktivitäten rette man alte Stammesmitglieder, versorge das Dorf mit Vorräten und erweitere somit den eigenen Einfluss. In der Hauptmission werde man gelegentlich auf Spezialisten treffen, welche ihr Wissen weitergeben, neue Fähigkeiten freischalten und Takkar somit stärken.

Es wird außerdem betont, dass Primal, ganz wie der Vorgänger, großen Wert auf exotische Landschaften, Orte mit sehr außergewöhnlichen, gar verstörenden Charakteren, aber auch auf Authentizität lege. Diese Authentizität spiegele sich besonders in der Sprache der Stämme wider.

„Als das Team sich dazu entschloss, eine Proto-Indo-Europäische Sprache zu erstellen, wurden Experten engagiert, mit deren Hilfe eine Sprache wiedergeboren wurde, die seit mehr als 1200 Jahren so nicht mehr existierte.“

Brenna Reinhart Byrd, Assistenzprofessorin für Germanistik, als auch Andrew Miles Byrd, Assistenzprofessor für Linguistik an der Universität in Kentucky, nehmen in dem Video dazu Stellung:

„Wir wurden von Ubisoft kontaktiert, um eine Sprache zu kreieren, die auf der der Proto-Indo-Europäischen basiert. Zunächst gingen wir davon aus, dass sich die Sprache in einem kleinen Rahmen bewegt, doch durch die Größe und die verschiedenen Stämmen des Spiels mussten wir feststellen, dass dadurch zwei, wenn nicht auch drei unterschiedliche Varianten der neuen Sprache entstanden und in Betracht gezogen werden mussten.“

Es handelt sich hierbei um eine Ursprache, aus der sich viele unserer heutigen Sprachen, wie beispielsweise Englisch, Spanisch oder Russisch, entwickelt haben. Hier hört die Arbeit jedoch nicht auf. Für den Stamm der Wanja reiste man in der Geschichte der Sprache noch weiter zurück. Hier wurden in der Forschung und der Kreierung verschiedene Dialekte miteinbezogen, wodurch eine weitere, ältere Variation der Sprache entstand. Diese Variation wurde dann als Grundlage für die verbleibenden zwei Stämme genutzt; jeder von ihnen jedoch dann mit gesonderten Eigenschaften.

Abschließend erwähnte Ubisoft, dass es ihnen neben den Möglichkeiten und dem Spielspaß darum ginge, einen bedeutenden geschichtlichen Zeitraum wiederzugeben, aus dem man eine Menge lernen könne. Etwas, was einen Teil unserer Welt und Kultur darstellt: Das Leben eines Steinzeitjägers und unserer Vorfahren.

Neben dem Inhalt der Geschichte und der Entwicklung der Sprache, wurden euch bis jetzt fünf neue Möglichkeiten in der Spielewelt, als auch die Hardwareanforderungen für euren PC präsentiert.

Erscheinen soll Far Cry Primal am 23. Februar 2016 für die PlayStation 4 und die Xbox One sowie im März 2016 für den PC.

Kommentare

Sag deine Meinung!