GC17 – Aquanox: Deep Descent – Preview

2003 erschien der letzte Titel der Aquanox Spiele, damals von Massive Development entwickelt und von Jowood gepublished. 2015 hatten Digital Arrow und Nordic Games die erfolgreiche Kickstarter-Kampagne für Aquanox Deep Descent gestartet, was nun dieses Jahr erscheinen wird. Auf der Gamescom wohnten wir der Präsentation des Titels bei und konnten es bereits kurz anspielen.

Bei Aquanox: Deep Descent handelt es sich um einen First Person Fahrzeug-Shooter, der in den Tiefen des Meeres spielt. In einer dystopischen Zukunft ist die komplette Erdoberfläche unbewohnbar geworden. Die Meschheit hat sich daher in die Tiefen der Ozeane geflüchtet und ehemalige Forschungs- und Minenstationen besetzt.

Wir schlüpfen in die Rolle eines Teams von vier verschiedenen Menschen, die in einem Kryoschlaf lagen. Diese müssen den Gründen für die Zerstörung der Erde auf den Grund gehen und lernen nach und nach die Geheimnisse der Ozeane kennen.

Während der Kampagne könnt ihr zwischen euren vier Leuten ständig wechseln. Alle haben dabei verschiedene Fähigkeiten, die ich euch helfen gegen Feinde zu bestehen.

Bei vier Charakteren bietet sich natürlich ein Koop-Modus perfekt an. Im vorliegenden Fall gibt es den sogenannten Drop-in Drop-out Koop-Modus. Das heißt eure Freunde können zu jeder Zeit ins laufende Spiel eintreten und zusammen mit euch die Geschichte genießen. Der Spielfortschritt wird hauptsächlich beim Host gespeichert, sollten die anderen Mitglieder Fortschritt in noch unabgeschlossenen Missionen erreichen, wird aber auch in deren Profil gespeichert. Des Weiteren wird es neben dem Koop-Modus zusätzlich einen Multiplayer-Modus mit klassischen Spielvarianten wie Team Deathmatch geben.

Beim Gameplay setzt Aquanox auf die Ansicht der ersten Person. Statt bei klassischen Ego-Shootern durch Gänge zu laufen, nutzt ihr hier Schiffe, die mit futuristischen Waffen ausgestattet sind. Diese könnt ihr im Hangar nach belieben modifizieren. Es gibt dabei verschiedene Typen, wie Bomber die langsam sind aber ordentlich Schaden machen oder schwächere Aufklärungsschiffe, die dafür schnell durchs Wasser gleiten.

Neben den Kämpfen steht auch das Erforschen auf dem Speiseplan. Ihr könnt das Meer nach Ressourcen abklappern, um schließlich euer Unterwassergefährt zu verbessern. Der Rollenspielaspekt kommt auch beim Tauschen mit Händlern zum Tragen.

Durch die Unreal Engine 4 wird das Spiel angetrieben und soll vor allem in Sachen Physik auf Realismus setzen. Die Maschinen sollen sich unter Wasser äußerst realistisch bewegen.

Uns wurde mitgeteilt, dass das Spiel noch dieses Jahr erscheinen soll, ein genauer Termin wurde aber nicht genannt.

 

Kommentare

Was denkst du darüber?

Schlagwörter:Aquanox , gamescom