GC17 – Battletech – mit Mechs in die rundenbasierten Kämpfe

Auf der diesjährigen Gamescom durften wir ein neues Spiel aus dem Battletech Universum anspielen. Außerdem haben wir Mitch Gitelman und Ashkan Namousi interviewt.

Während der Gamescom 2017 durften wir unsere Hand auf die spielbare Version des Titels Battletech anlegen. In einem Interview durften wir mit Mitch Gitelman von Harebrained Schemes Studio und Ashkan Namousi von Paradox Interactive uns unterhalten. Das Video findet ihr hier (auf Englisch):

Battletech ist seit mehr als 20 Jahren das erste rundenbasierte Strategiespiel aus dem Battletech-Universum. Dabei übernimmt man die Rolle eines Commanders/Managers, der die Ressourcen, die Mechs und die Aufträge verwaltet. Neben der großen Hauptkampagne soll es Inhalte wie prozeduralgenerierte Missionen und Welten, Multiplayer- und Coopmodi geben. Zur Zeit sollen die drei großen Bestandteile des Titels fertig und im späteren Verlauf der Entwicklung zusammengeführt werden.

Die Entwickler hinter diesem Projekt ist Harebrained Schemes. Mitch Gitelman hat bereits an mehreren Titeln wie die Mech Commander Reihe und Death From Above gearbeitet. Die Kickstarter-Kampagne ging vor zwei Jahren online und wurde innerhalb von einer Stunde durch das Publikum finanziert. Die Projektseite kann hier noch eingesehen werden: Battletech Kickstarter.

Außer Mitch Gitelman sind solche Leute wie Jordan Weisman und Mike McCain in letzten Jahren nicht nur durch das Revival der Serie Shadowrun (Returns, Dragonfall und Hong Kong) sicherlich bekannt. Jordan Weisman ist der Spieledesigner hinter den analogen Rollenspielen Battletech und Shadowrun. Bereits 1980 hat er die FASA Corporation gegründet und die beiden Serien unter diesem Verlag veröffentlicht. Später hat er MechWarrior PC Spiele entwickelt und im Nachhinein sein Studio an Microsoft verkauft. Interessanterweise hat er auch an der ersten Xbox Konsole mitgearbeitet.

Das Spiel Battletech ist in der Entwicklung für folgende Plattformen: PC, Mac und Linux. Laut dem Interview gibt es zwar keine Pläne, es ist jedoch nicht ausgeschlossen, das Spiel zum späteren Zeitpunkt auf die Konsolen zu portieren. Neben der englischen Sprache sollen es vollständig vertonte Versionen auf Deutsch und Französisch zum Release geben. Eine russische Übersetzung ist geplant, jedoch soll nur der Text und die Untertitel übersetzt werden.

Kleine Information für die Leute, die noch keine Berührung mit diesem Universum hatten: es geht um einen langen Krieg zwischen militarisierten Fraktionen, die hochentwickelten, pilotierten Kampfmaschinen „Mechs“ zum Durchsetzen ihres Willens nutzen. Es handelt sich hierbei um massive, von einem Menschen gesteuerte Einheiten, die jede erdenkliche Bewaffnung an Board haben. Die Mechs unterscheiden sich in ihren Klassen, was sich auf die Beweglichkeit, Ausstattung und Panzerung auswirkt.

Die taktischen, rundenbasierten Kämpfe geschehen in dem Skirmish-Anteil (Gefechtsmodus) des Spiels. Man übernimmt die Steuerung der vier eigenen Mechs auf dem Schlachtfeld und muss die gegnerischen Kampfmaschinen besiegen. Zur Verfügung stehen unterschiedliche Typen der Mechs, unterschiedliche Fähigkeiten und unterschiedliche Ausrüstung, die man vor dem Gefecht festlegen kann. Es sollen zahlreiche Klassen inklusive der vielfältigen Anpassungen möglich sein. Während der Kämpfe muss man auf unterschiedliche Trefferzonen der Rüstung, auf die taktische Vorteile und auf die Überhitzung der Mechs achten. Ist die Rüstung an einer Stelle ab, kann man schnell einen Arm, den Piloten oder sogar das komplette Mech verlieren, falls ein kritischer Treffer auf die Munitionsvorräte erlitten wird. Jede Aktion des Mechs heizt außerdem großzügig seine Elemente auf. Sobald dieser überhitzt wird, schaltet er sich selbstständig zur Abkühlung ab, was natürlich dem Gegner taktische Vorteile bringt.

In der Storykampagne wird man als Befehlshaber mitten in den Konflikt der Dynastien reingezogen. Man übernimmt solche Aufgaben wie die Sorge um die Entwicklung der Mechs, Piloten, ihre Aufträge und den finanziellen Part. Die Geldressourcen werden in die Aufrüstung und in die Reparatur der Stahlkrieger massig gesteckt. Der prozuderalgenerierter Anteil des Spiels ermöglicht eine unendliche Kampagne. Zum Beginn wählt man eine der Fraktionen aus und stürzt sich in die Abenteuer. Als Söldner nimmt man Aufträge an und erfüllt nach Belieben diese. Aber was wichtig ist: jedes Fraktionshaus hat unterschiedliche Voraussetzungen und Bedienungen für die Erfüllung der Missionen. Manche Aufträge können sich auch als Täuschung oder Betrug und Verrat herausstellen.

Der letzte Teil des Spiels besteht aus dem Player Versus Player Multiplayer (PvP). Die Spieler messen sich in taktischen Kämpfen gegeneinander und bekommen Punkte, die ihren Platz in der Rangliste bestimmen.

Der Release von Battletech ist auf Anfang 2018 geplant. Der Publisher des Spiels ist Paradox Interactive. Zur Zeit kann man immer noch die Kickstarter-Kampagne unterstützen und das Spiel sich vorbestellen (Battletech Kickstarter).

Quelle: Harebrained Schemes, Paradox Interactive

 

Kommentare

Sag deine Meinung!

Schlagwörter:battletech , gamescom , paradox