GC17 – Call of Cthulhu – Ersteindruck

H.P. Lovecrafts bekanntester Mythos schafft es auf die neusten Konsolen

H.P. Lovecrafts Welt und Kreaturen erfreuen seit mehr als 100 Jahren etliche Fantasy/SciFi-Fans. Anfang der 1980er Jahre wurde mit Call of Cthulhu das erfolgreiche Pen-&-Paper-Spiel veröffentlicht, das 2014 in der siebten Auflage erschienen ist.

Entwickler Cyanide Studio nutzt die Vorlage des Pen-&-Paper-Rollenspiel, um ein mystische Horror-Fantasy-Welt voller Mythen und psychologischem Horror zu erschaffen. Ihr schlüpft dafür in die Rolle von Edward Pierce, einem ehemaligen Soldaten und Privatdetektiv in den 1920ern, der auf die Insel Darkwater Island reist, um dem mysteriösen Tod von Sarah Hawkins nachzugehen.

Um der Wahrheit auf die Schliche zu kommen, müsst ihr verschiedene Rätsel lösen, Hinweise sammeln und das Vertrauen der Inselbewohner gewinnen. Fähigkeiten in den Bereichen von Wissen, Forensik, Botanik, Soziales und weiteren helfen euch dabei eure Ziel zu erreichen.

Auf der Insel herrscht natürlich nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen. Psychologischer Horror und Wahnsinn aller Art folgen euch auf Schritt und Tritt, Realität von Fiktion zu unterscheiden wird für den Protagonisten immer schwerer, was zu fehlerhaften Entscheidungen führen kann, die sich schließlich auf das Ende auswirken. Laut Entwickler kann man mit einer Spielzeit von ca. 13-14 Stunden rechnen. Je nachdem wie ausführlich ihr die Insel und ihre Einwohner untersucht.

Veröffentlicht werden soll der Titel noch im vierten Quartal 2017 für die Xbox One, PlayStation 4 und den PC.

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Was denkst du darüber?

Schlagwörter:Call of Cthulhu