In einer kurzen Vorstellung von Game Designer Yevgen Filchenko der ukrainischen Entwicklerschmiede Vostok Games konnten wir einen ersten Eindruck von einem weiteren Herausforderer im Battle Royale Genre erhalten. Die Welt von Fear the Wolves ist stark vom S.T.A.L.K.E.R. Universum inspiriert. Im von radioaktiver Strahlung verseuchten Tschernobyl kämpfen einhundert Spieler auf einer 25 Quadratkilometer großen Karte, entweder Solo oder in Teams von bis zu vier Leuten, um den Sieg. Neben der Gefahr durch die anderen Spieler gibt es in Tschernobyl aber noch andere Gefahren. Die titelgebenden Wölfe sind mutierte Kreaturen, die jederzeit erscheinen können und den Spielern das (Über)leben schwer machen. Desweiteren wird es ein dynamisch wechselndes Wettersystem geben, das von Zuschauern im Stream auf Twitch und von den Toten im Spiel per Abstimmungsfunktion gewählt werden kann. Neben netten Effekten hat das Wetter natürlich auch Einfluss auf das Gameplay. Im starken Regen ist es schwieriger, das Auto zu steuern, andererseits werden eure Schritte gedämpft, was euch zu Fuß einen Vorteil schaffen kann. Ein besonderes Highlight, welches nur selten gewählt werden kann, ist der Anomalist Storm, welcher zusätzlich radioaktive Strahlung absondert und Spieler in dessen Reichweite schnell ausschaltet.

Neben der üblichen Siegbedingung des Last Man Standing, wird der First-Person Titel noch ein weiteres Feature bieten. Sind nur noch wenige Zonen im Spielgebiet verfügbar, wird ein Helikopter erscheinen, der nach einer gewissen Zeit ein Seil herablässt. Dieses kann genutzt werden, um zu fliehen und das Spiel zu gewinnen. Dabei kann man zwar noch schießen, ist aber sonst gänzlich ungeschützt. Im Squad-Modus können dabei interessante Taktiken entstehen.

Das Equipment des Spiels umfasst die üblichen Waffen wie Schrotflinten, Scharfschützen- und Sturmgewehren sowie Pistolen. Zudem gibt es verschiedene Rüstungsteile für Rumpf, Beine und Kopf sowie spezielle Ausrüstung wie Sauerstofftanks oder Schutzanzüge gegen Radioaktivität. Auch Nahkampfwaffen sind im Spiel vorhanden, allerdings momentan noch wenig nützlich. Die Entwickler arbeiten aber an Funktionen, wie die Nahkampfwaffen auch fernab vom Kampf genutzt werden können. So soll es später Truhen oder Türen geben, die nur mit Hilfe einer Axt oder Ähnlichem geöffnet werden können, dafür aber besonderen Loot bieten.

Der Titel ist als Early Access Version seit heute für 19,99€ zu erhalten. Im nächsten Jahr soll die vollständige Veröffentlichtung erfolgen, eventuell auch ein Release für PlayStation 4 und Xbox One.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.