Auf der Gamescom konnten wir einen exklusiven Blick auf das erst vor wenigen Tagen angekündigte Update für Northgard werfen. Das von Shiro Games entwickelte und gepublishte Spiel verließ am 7. März diesen Jahres den Early Access und kann rundherum als ein Erfolg bezeichnet werden. Nach dem im Juli veröffentlichten DLC Clan of the Snake kommt nun ein für alle Spieler kostenfreies Update – Northgard: Ragnarok.

Die neue Kampagnenkarte spielt auf zu Grunde gerichtetem Boden, sodass keine Farmen baubar sind – Kenner des Spiels werden wissen, wie stark dies das Ressourcenmanagement beeinflussen wird. Auch mit vier neuen Naturereignissen wird der Spieler zu kämpfen haben; Ausländische Plünderer, Blutmonde, Hitzewellen und Vulkanausbrüche kommen zu den vier bislang im Spiel enthaltenen Katastrophen hinzu.

Auch eine neue neutrale Fraktion wird enthalten sein, diese wird aber zum ersten Mal den Clans feindlich gesinnt sein. Um zu vermeiden, geraidet zu werden, muss man Handel betreiben und sich mit ihnen gut stellen. Als weitere Strategie bietet sich an, einfach anzugreifen und zu versuchen, sie zu vernichten. Die von den anderen Clans geplünderten Rohstoffe können so gesichert werden und einen Vorteil für das weitere Spiel verschaffen.

Ebenso bekommt das Kampfsystem eine Überarbeitung. Das Töten von Gegnern und Mobs füllt nun eine Erfahrungsleiste, die es ermöglicht militärische Talente freizuschalten. Die drei Pfade bieten alle eine nützliche passive Fähigkeit, einen aktiv anzuwendenden Skill sowie eine Art Ultimate. Der Taktiker-Pfad spezialisiert sich auf Bewegungstempo, während der Wächter und der Eroberer die defensiven bzw. offensiven Werte erhöhen.

Das Update ist für Ende September geplant und wird kostenlos über Steam zur Verfügung gestellt. Als weitere Neuigkeit können wir verkünden, dass der nächste Clan noch in diesem Jahr erscheint, es kommt also stetig neuer Inhalt.

3 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.