In einem circa 20-minütigen Gespräch mit Game Designer Henri Markus, von der finnischen Entwicklerschmiede Housemarque, konnte ich einen ersten Eindruck von Stormdivers gewinnen. Im Gegensatz zu den üblichen Titeln von Housemarque ist Stormdivers kein Twin-Stick-Shooter, sondern ein Third-Person Battle Royale. Für Henri Markus gibt es dabei zwei wesentliche Punkte, die Battle Royale auszeichnen: Eine regelmässig schrumpfende Karte und der letzte Überlebende (oder die letzte überlebende Gruppe) gewinnt die Runde. Und genau diese beiden Aspekte stehen im Vordergrund. Kein Bauen, keine bezahlten Lootboxen und keine Emotes.

Während das Gameplay im Shooter Bereich wenig Neues bietet, ist es im Battle Royale Genre eine angenehme Abwechslung. Euch werden verschiedene Klassen geboten, die mit unterschiedlichen Fähigkeiten aufwarten. So kann eine Klasse beispielsweise portable Schilde tragen, wohingegen eine andere für kurze Zeit unsichtbar werden kann.

Besonders ist zudem hervorzuheben, dass es keine Lootboxen oder dergleichen geben wird, sondern ein gänzlich anderes System für kosmetische Gegenstände eingeführt wird. Gegner droppen beim Tod kosmetische Items, die bestimmte Zielvorgaben besitzen, um ausgerüstet zu werden. Je seltener der Gegenstand, desto mehr Ziele müssen erfüllt werden, bevor er angelegt werden kann. Aber Achtung! Ihr habt für die jeweiligen Gegenstände nur bis zum Ende der Runde Zeit. Dann verfallen die Ziele und ihr müsst darauf hoffen, den Gegenstand in einer weiteren Runde erneut zu bekommen. Simplifiziert heißt das also beispielsweise, dass ihr „Kosmetisches Item X“ findet und als Aufgabe „Tötet Y Spieler“ erhaltet, um den Gegenstand freizuschalten. Da es sich hierbei nur um kosmetische Gegenstände handelt und nicht um spielrelevante Funktionen oder Items, hört sich dies nach einem äußerst gelungenem System an. Obwohl der Markt an Battle Royale-Titeln momentan übersättigt ist, könnte Housemarque mit Stormdivers einen gelungenen Konkurrenten ins Rennen schicken, der mit einem fairen Lootsystem, welches ohne Pay2Win funktioniert, aufwartet.

Für die offene Beta kann sich bereits jetzt beworben werden, ein Release soll Anfang 2019 erfolgen.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.