Das Studio inXile Entertainment zeigte uns auf der Gamescom ihr neuestes Spiel aus einer Reihe, die wohl größtenteils Gamern der etwas älteren Generation ein Begriff ist. Der First Person Dungeon Crawler The Bard’s Tale IV: Barrows Deep spielt rund 100 Jahre nach den Geschehnissen des dritten Teils, ist damit sehr einsteigerfreundlich, bietet aber durchaus großen Erkennungswert für Spieler, die schon Fans der ersten Teile gewesen sind. Dies erkennt man auch daran, dass der Schauplatz des Spiels, die Stadt Skara Brae, die aus Teil I bereits bekannt ist, neu aufgebaut wurde und man sowohl die alte als auch die neue Stadt erkunden kann. Als weiteres Highlight und in Anlehnung an den Titel werden bei jedem Login die Geschehnisse der jüngeren Vergangenheit in Bardenvers vorgetragen, besonders nützlich für Gamer, die schnell vergessen, was eigentlich so alles vorgefallen ist.

Aber auch die RPG Aspekte kommen nicht zu kurz, so könnt ihr aus verschiedenen menschlichen Kulturen sowie den weiteren Rassen Zwerg, Elf und Trow auswählen. Bei den Klassen stehen euch Barde, Practitioner (Magier), Kämpfer und Schurke zu Verfügung. Jeder eurer bis zu sechs Gruppenmitglieder kann gesteuert und individuell geskillt werden. Zur Auswahl stehen euch hierbei vier verschiedene Skilltrees, jeweils einer für Angriff und Verteidigung, ein Skilltree der dem Crafting vorbehalten ist sowie ein klassenbasierter Baum. Auch wenn es gewisse Klassen- und Skillkombinationen gibt, die euch das Leben leichter machen, ist für jede Spielweise etwas dabei und ihr könnt ganz individuell entscheiden, wie ihr an die Sache herangeht.

Das Kampfsystem erinnert in gewisser Weise an Schach. Eure bis zu sechs Gruppenmitglieder verteilen sich auf eine 4 Felder breite und 2 Felder lange Matrix, nehmen sich also unter Umständen auch gegenseitig Platz zur Bewegung weg. In den rundenbasierten Kämpfen hat jeder eurer Charaktere pro Runde drei Aktionspunkte zu Verfügung, die benutzt werden können, um sich auf den Feldern zu bewegen oder um Fertigkeiten zu wirken. Hierbei stehen euch Schadens- und Heilungsfähigkeiten zu Verfügung sowie andere Fähigkeiten, die Statuseffekte bewirken. Manche der Skills sind nicht auf ein einzelnes Wirkungsfeld beschränkt, sondern haben einen Bereich, in dem sie Effekte bewirken. Je nach Skill sind dies Linien oder auch T-Formen.

Als besonderes PR Feature hat inXile ihre Wunschlisten Initiative gestartet. Bei 100.000 Einträgen auf Wunschlisten auf Steam sowie GOG wird die ikonische Fackel aus Darkest Dungeon in das Spiel integriert. Bei 300.000 Einträgen reduziert sich der Verkaufspreis um 5€ auf 34.99€ und bei 500.000 Einträgen reduziert sich nicht nur der Verkaufspreis um weitere 5€ auf 29.99€, sondern es wird ein kostenfreier DLC entwickelt und für alle Eigentümer des Spiels zu Verfügungs gestellt. Erscheinen wird das Spiel für den PC am 18. September 2018. Für PS4, Xbox One, Mac und Linux ist ein Release später dieses Jahr geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.