Wie LetsGoDigital meldet, hat Sony offenbar ein Patent für eine Cartridge beim Instituto Nacional da Propriedade Industrial (INPI) in Brasilien angemeldet.

Wie auch schon das Design der PlayStation 5 Developer Kits stammt dies für die Cartridge von Yujin Morisawa, dem Senior Art Director im Corporate Design Center von Sony Interactive Entertainment. Auch des Developers Kit der PlayStation 5 wurde zunächst beim INPI registriert.

Warum nun Sony eine Cartridge entwickelt noch unklar. Eine neue mobile Konsole hatte der Hersteller nach den eher schleppenden Erfolg der PlayStation Vita ausgeschlossen.

Für die kommende PlayStation 5 hat man allerdings schon ein Blu-Ray-Laufwerk bestätigt. Dieses ist für die bereits angekündigte Abwärtskompatibilität auch notwendig, damit die Konsole die PlayStation 4-Discs einlesen kann. Möchte Sony daher für die PlayStation 5 auf Cartridges setzen? Damit würde man die Zugriffszeiten verkürzen können, um die großen, benötigten Datenmengen schneller lesen und verarbeiten zu können.

Oder aber man nutzt die Cartriges als neuartige Memory-Cards, quasi externe Festplatten. Da die PlayStation 5 bekanntermaßen mit einer SSD-Festplatte ausgeliefert wird, könnte es aufgrund des Preises keine sonderlich große sein. Da wäre es günstig, mit solchen Cartriges den Speicher einfach aufmotzen zu können.

Bisher hat Sony sich noch nicht zu der Patentanmeldung geäußert. Es könnte sich auch nur um eine reine Sicherung eines Designs handeln, ohne dass damit in irgendeiner Form etwas gemacht wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.