Hoch, Hoch, Runter, Runter, Links, Rechts, Links, Rechts, B, A, Start – Es gibt kaum eine Tastenkombination (inkl. seiner Variationen) die bekannter ist. Der „Konami Code“ ist einer der vielleicht ersten „Cheat Codes“ und wurde nicht nur in Hunderten von Spielen implementiert, sondern findet auch Anspielungen in Filmen, auf Webseiten und sogar manchen Haushaltsgeräten.
Dabei sind die Hintergründe des Codes recht harmlos. Programmierer Kazuhisa Hashimoto baute den Code in die NES Portierung von Gradius ein, um sich selbst das Leben zu erleichtern. Weil das Spiel in seiner Originalfassung zu schwer für ihn war, baute er einen einfach zu merkenden Code ein um sich selbst alle PowerUps im Spiel zu geben und den Port ausführlich testen zu können.

Diese Woche ist Hashimoto im jungen Alter von 61 Jahren gestorben. Sein Tod wurde durch den Spiele-Komponisten Yuji Takenouchi gemeldet und später von Konami bestätigt. Weitere Hintergründe sind nicht bekannt.

Kazuhisa Hashimoto arbeitete seit 1981 bei Konami und arbeitete zunächst hauptsächlich an Portierungen von Arcade Spielen für NES, darunter das oben erwähnte Gradius, Gradius 3, Parodius und Life Force. Das letzte bekannte Spiel an dem Hashimoto arbeitete war ISS Pro Evolution 2 für PlayStation 1 im Jahr 2000.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.