Neue Einblicke in aktuelle Situation

Konami steht seit einiger Zeit mächtig in der Kritik. Man behandle Mitarbeiter nicht angemessen, es […]

Konami steht seit einiger Zeit mächtig in der Kritik. Man behandle Mitarbeiter nicht angemessen, es gäbe viele Veränderungen ohne Ankündigungen und vielen Mitarbeitern wird der Zugang zu Arbeitsmitteln und dem Internet verboten. Das waren die Fakten die wir schon kannten. Nun kommen einige schockierende Details hinzu, wie Nikkei nun bereichtet:

  • Konami Productions wird nur noch unter dem Namen „Number 8 Production Department“ geführt. Mitarbeiter des Büros haben keinen Internetzugang mehr und der Nachrichtenverkehr zwischen den PCs der Mitarbeiter wird unterbunden
  • Jeder Mitarbeiter bekommt beim verlassen des Büros zur Mittagszeit eine „Time Card“. Wenn ein Mitarbeiter zu spät zurückkommt, wird er öffentlich im Büro aufgerufen
  • Es wurden Kameras angebracht um die Mitarbeiter bis ins Detail zu überwachen
  • Kaum ein Mitarbeiter hat eine feste E-Mail Adresse. Und wenn, wird diese regelmäßig geändert und Passwörter verändert
  • Mitarbeiter die nicht mehr für die Entwicklung benötigt werden, bekommen neue Jobs bei Konami. Darunter auch als Sicherheits- oder Reinigungskräfte
  • Mindestens ein Mitarbeiter leidet seit dieser Umstellung an starken Depressionen. Nach dem er nach seiner Kündigung seinen Weggang auf Facebook bekanntgegeben hatte, hat Konami seine Beiträge beobachtet und versetzte Angestellte, die diese Beiträge geliked haben, ebenfalls in andere Abteilungen.

All dies zeigt, dass momentan so gut wie alles bei Konami schief läuft. Der Publisher wollte sich derzeit nicht zu den Vorwürfen äußern. Wenn es neue Erkenntnisse im Fall Konami gibt, werden wir euch davon berichten.

 

 

Kommentare

Was denkst du darüber?