Diverse Helden aus dem Tournament verbannt

Im Viertelfinale des League of Legends Tournament, im Spiel zwischen dem europäischen Team Fnatic und […]

Im Viertelfinale des League of Legends Tournament, im Spiel zwischen dem europäischen Team Fnatic und dem chinesischen Edward Gaming Team trat ein wohl seltener, aber zu hundert Prozent reproduzierbarer Bug auf, wegen welchem das Spiel unterbrochen werden musste.

Die Europäer hatten Gragas, den betrunkenen Brawler-Charakter ins Team genommen, welcher nach etwa 20 Minuten des Matches aufgrund eines Bugs eine seiner Fähigkeiten nicht mehr anwenden konnte. Riot Games pausierten daraufhin das Spiel und versuchten über verschiedene Hard- und Softwarelösungen den Bug zu umgehen. Da nach Angaben der Spieler der Bug in noch keinem ihrer Matches aufgetreten war – und bei eSport-Profis kann man davon ausgehen, dass das sehr viele sind – war dessen Auftritt inmitten des Tournaments mehr als nur ärgerlich. Die Teams einigten sich daraufhin, das Match neu zu starten. Der Charakter wurde zwar wieder gewählt, dieses Mal trat der Bug allerdings nicht auf.

Riot Games investigierten daraufhin die Ursache und mussten feststellen, dass der Bug definitiv reproduzierbar war, und nicht nur für Gragas. Auch bei den weniger häufig gewählten Charakteren Lux und Ziggs trat der Fehler auf. Aus diesem Grund entschieden sich Riot Games, diese drei Charaktere für den Rest der Worlds aus dem Pool genommen.

 

Quellen: rockpapershotgun, League of Legends World Championships

Kommentare

Sag deine Meinung!