Mafia III: Strauss Zelnick spricht von Unregelmäßigkeiten bei den Bewertungen

Take-Two Interactive Chef Strauss Zelnick spricht über die schlechten Bewertungen von Mafia III.

Mafia III ist noch nicht lange draußen, dennoch musste das Spiel (auch bei uns) schon so einige schlechte Test-Bewertungen einstecken und auf einer Konferenz sprach der Chef von Take-Two Interactive Strauss Zelnick darüber, wie Dualshockers schreibt.

„Im Bezug auf Reviews und Bewertungen… Ja… Da gibt es schon eine seltsame Anomalie. Sie haben Recht, die Bewertungen sind schlechter als wir sie gerne hätten, aber es gibt auch einige herausragende Reviews und ich glaube, dass die bekanntesten Tester [das Spiel] wirklich liebten. Und sie haben festgestellt, dass wir mit der Geschichte, der Gestaltung, den Charakteren und der aufregenden Perspektive etwas erschaffen haben, dass im Markt bisher unantastbar ist.

Deswegen glaube ich, dass wir und unsere Wettbewerber hier einige Unregelmäßigkeiten im Bewertungssystem erkennen können. Wir nehmen sie so hin und widersprechen ihnen auch nicht, aber wir haben eine besonders große Anzahl positiver Rezensionen. Und am wichtigsten ist, dass die Kunden den Titel lieben und ihn sofort kaufen. Schlussendlich werden wir genau danach bewertet.“

Es wurden bereits 4,5 Millionen Versionen von Mafia III ausgeliefert, was durchaus schon bemerkenswert viel ist. Das Spiel erschien am 7. Oktober in Europa und den USA, sowie am 27. Oktober in Japan.
Mit einem nur mäßigen Metacritic-Wert von nur 62 bis 69 Punkten (je nach System), unterstreicht es die Aussage, dass das Spiel sich trotz schlechter Bewertungen sehr gut verkauft.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Was denkst du darüber?

Schlagwörter:mafia