Spiel brachte Konami am ersten Tag 179 Millionen US-Dollar ein

Das Spiel Metal Gear Solid V: The Phantom Pain ist nun schon seit mehr als […]

Das Spiel Metal Gear Solid V: The Phantom Pain ist nun schon seit mehr als einem Monat auf dem Markt. Viele Spieler bangten bis zuletzt um das Projekt, denn durch Unstimmigkeiten zwischen Metal Gear-Schöpfer Kojima und dem Publisher Konami kamen immer mehr negative Informationen und Gerüchte ans Tageslicht.

Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass das Spiel noch rote Zahlen geschrieben hatte. Also ein Verlustgeschäft für Konami? Es scheint doch ganz anders zu sein, wie nun Bericht aus dem Adobe Digital Index vermuten lässt. Folgt man dem Artikel, so hat Konami bereits am ersten Tag einen satten Umsatz von 179 Millionen US-Dollar mit dem Titel eingefahren. Das Spiel selbst hatte bis zum Schluss stolze 80 Millionen US-Dollar verschlungen, also nicht gerade wenig.

Natürlich ist der Umsatz nicht gleich der Gewinn, aber es sollte klar sein, dass Konami eher schwarze als rote Zahlen schreibt. Somit ist es erneut ein gelungener Titel von Hideo Kojima, der mit Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain das Ende der Saga eingeleitet hatte.

Der Erfolg von The Phantom Pain wird Konami wohl auch in Zukunft dazu animieren, weitere Metal Gear-Spiele ohne Kojima zu machen. Ob diese einen ähnlichen Erfolg verbuchen werden, bleibt abzuwarten.

Kommentare

Was denkst du darüber?