Über Cutscens und deren Realismus

In einem aktuellen Interview sprach Need For Speed-Entwickler Ghost Games über die filmreifen Zwischensequenzen und […]

In einem aktuellen Interview sprach Need For Speed-Entwickler Ghost Games über die filmreifen Zwischensequenzen und deren Realismus. Wie euch während des Beta-Tests vielleicht aufgefallen ist, haben diese Sequenzen einen großen Teil des Erlebnisses ausgemacht. Laut Executive Producer Marcus Nilsson habe man während der Arbeiten am Spiel einen ganzen Film gedreht:

„Grundsätzlich haben wir einen Film in der gleichen Zeit gedreht, während wir das Spiel produziert haben. Es ist ein vollständiger Film in Bezug auf die Minuten und es ist immer schwer, dies wirklich unterhaltsam in einer Spielerfahrung zu gestalten.“

Die hierzu benutze Technologie habe in den letzen Jahren einen enormen Schritt nach vorn gemacht, so das der Übergang von Hands-Off Watching zu Hands-On Gameplay sehr fließend ist. Dies soll künftig auch weiter ausgereizt werden, so das der Spieler nicht nur die Welt von Need for Speed erkunden kann, sondern echte Beziehungen zu den Charakteren im Spiel aufbaut und Teil der Szene wird.

„Wir experimentieren damit, dir das Gefühl zu geben, dass du tatsächlich einen Teil dieses Star-Lebens bist. Dies sind Stars der Auto-Kultur, und mit diesem Spiel als Reboot von Need for Speed, sind diese Leute auf dem Weg Darsteller zu werden, die Charaktere wurden für Need for Speed neu erfunden.“

Need for Speed erscheint am 5. November für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Kommentare

Was denkst du darüber?