Nintendo Switch bekommt Voice-Chat

Reggie Fils-Aime spricht über Online-Gebühren, Voice-Chat und dass er echt schlecht in Smash Brothers ist.

In einem Interview mit dem YouTuber ProJared hat Reggie Fils-Aime einige, Chief Operating Officer von Nintendo of America, interessante Fragen zur Nintendo Switch beantwortet.

Zunächst kamen die beiden auf die Online-Gebühren zu sprechen, die Nintendo ab Herbst für seine Online-Dienste verlangen wird. Im Gegenzug sollen die Spieler dann dafür Spiele der Virtual Console beziehen können.

Besonders interessant dabei war dann die Frage, ob die Switch-Konsole auch einen Voice-Chat bekommen wird. Das konnte Reggie dann mit einem Lächeln bestätigen. Es kommt ein Voice-Chat, der dann in der Handheld-Variante über eine Switch-App auf dem Smartphone auch unterwegs funktionieren soll.

Auf die Frage, wie man nach dem Launch der neuen Konsole den 3DS einschätzen wird, gab Reggie zu verstehen, dass der Markt für den 3DS gesichert sei. Es kommt noch großartiger Content und viele Spiele für den kleinen Handheld. Zudem geht Nintendo davon aus, dass sich die Märkte für den 3DS und der Nintendo Switch unterscheiden würden.

In Smash Brothers ist Reggie laut eigener Aussage furchtbar schlecht.

„I suck at Smash.“ betonte Reggie mehrmals (zu deutsch „Ich bin schlecht in Smash.“), als er nach Super Smash Brothers gefragt worden ist. Der sympathische Nintendo-Mitarbeiter erzählte dabei ein wenig von den Versuchen, sich in dem Titel zu behaupten. Aber auch Leute von Nintendo können bei solchen Titeln mal versagen.

Zum Abschluß kam man noch auf den Dritthersteller-Support zu sprechen. Beim Start der WiiU waren die Aussichten sehr vergleichbar mit dem aktuellen Start der neuen Konsole. Die Spiele-Entwickler loben die Konsole und versprechen viele Spiele. Bei der WiiU hielt dieser Support leider nicht sonderlich lange an.
Reggie erklärte, dass die Dritthersteller mehr Wert legen auf eine starke Verbreitung der Konsole, einfache Entwicklungsumgebungen und Überwachungsmöglichkeiten der Software-Verkäufe sowie deren Verbreitung, gerade im DLC-Bereich.

Gerade bei diesen Dingen schwächelte Nintendos vergangene Konsole. Hierbei gelobt Nintendo nun Besserung, so dass die Dritthersteller auch an Bord bleiben und viele Spiele auf der Nintendo Switch veröffentlicht werden.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Dawid 20. Januar 2017 um 11:00 Uhr

Tolles Interview mit zwei sympathischen Typen 🙂
Man beachte auch bitte sein Gesicht, als die Rede von Monster Hunter ist! 😀

Schlagwörter:nintendo switch