PlayStation 4K von Sony offiziell bestätigt

Andrew House bestätigt gegenüber der Financial Times die Entwicklung der PlayStation 4 Neo.

Wie unsere Kollegen von GameFront berichten, hat Andrew House, Präsident und Global Chief Executive von Sony Interactive Entertainment, gegenüber der Financial Times nun offiziell die Entwicklung der PlayStation 4K bestätigt.

Dem Bericht zufolge soll die PlayStation 4K mehr kosten als die aktuelle PlayStation 4 und diese auch nicht ablösen, sondern als Produkt ergänzen. Und auch die Spiele sollen – wie in den Gerüchten bereits spekuliert wurde – alle kompatibel zur klassischen PlayStation 4 bleiben und auf der PlayStation 4K lediglich einige Features wie die bessere Auflösung bieten.

Desweiteren wird erwähnt, dass Sony nicht plant, die PlayStation 4K (mit dem Codenamen Neo) auf der E3 präsentieren wird.

Kommentare
ProtoType 10. Juni 2016 um 15:56 Uhr

Ich weiß nicht, wie ich das finden soll.
Eigentlich mag ich so neue Hardware im Laufe eines Konsolenzyklus nicht sonderlich…

    Philip G. 10. Juni 2016 um 17:29 Uhr

    Finde ich auch so.
    Ich finde dass sich dadurch die Gaming Gemeinde etwas gespalten wird

      ProtoType 10. Juni 2016 um 21:57 Uhr

      Genau das ist das Problem. Das wird ein Lauf auf verdammt dünnen Eis.

Sebastian Kunz 10. Juni 2016 um 15:09 Uhr

Ich bin gespannt, was genau da auf uns zukommen wird.