In einem exklusiven Interview mit Wired.com gaben Jim Ryan, CEO von Sony Interactive Entertainment und Mark Cerny, seinerseits Systemarchitekt bei Sony, neue Informationen zur PlayStation 5 bekannt.

Neben der offiziellen Bestätigung, dass die Konsole die Zahl 5 im Namen tragen wird, gibt es außerdem auch ein Fenster der Veröffentlichung, nämlich im Winter 2020, sowie technische Neuigkeiten.

Altbekannt ist bereits, dass die PlayStation 5 einen AMD Prozessor der Ryzen-Serie enthalten wird und die GPU, also die Grafikeinheit, auf der Navi-Familie basieren wird. Des Weiteren wird statt der in den vorigen Modellen verwendeten HDD-Festplatten eine SDD verbaut sein. Zwar wurde zur Größe der SSD-Festplatte noch nichts gesagt, allerdings erwähnt Cerny, dass Spiele auf dieser installiert werden müssen. Eine Neuerung ist aber, dass Spieler schließlich auswählen können welche Teile der Spiele sie installieren. Bevorzugen Spieler beispielsweise die Einzelspieler-Kampagne können sie diese zuerst installieren und den Multiplayer-Modus außen vor lassen.

Große Änderungen werden auch im neuen User Interface der Konsole zu finden sein. Bei Spielen wird es Möglichkeiten geben, Aktivitäten beizutreten und diese zu sehen, ohne vorher das Spiel zu starten. Außerdem können auch Belohnungen, vermutlich Trophäen, schneller eingesehen werden. Das Medium der PS5 werden optische Discs mit einer Kapazität von bis zu 100 Gigabyte sein, die im 4K Blu-Ray-Laufwerk der Konsole ihr zu Hause finden werden. Während Mark Cerny im vergangenen halben Jahr bereits über die Möglichkeit von Ray Tracing sprach, wurde nun deutlich, dass dies komplett hardware-seitig vonstattengehen wird. Die Befürchtung, dass dies nur über Software läuft, ist damit behoben.

Auch ein Prototype des Controllers wurde vorgestellt. Dieser soll ähnlich wie der DualShock 4 der PlayStation 4 sein, aber natürlich einige Änderungen mit sich bringen. Neben einem über Sprache aktivierten AI-Assistent soll es zudem adaptive Trigger geben. Über verschiedene Widerstandslevel in den Knöpfen soll so ein realistischeres Gefühl entstehen, wenn man beispielsweise mit Pfeil und Bogen agiert. In den Griffen des Gamepads sollen sich zudem programmierbare Schwingspulen befinden, die ein besseres Feedback geben, als die klassischen kleinen Motoren. Auch der Lautsprecher, der bereits beim DualShock 4 vorhanden ist, wird ein Upgrade erfahren und im Gesamtpaket für eine bessere Haptik sorgen. Der Akku des Controllers soll übrigens über den mittlerweile gängigen USB Type-C Anschluss aufgeladen werden und zudem ein vergrößertes Volumen bieten.

Das sind also die neuen Informationen zu PlayStation 5. Worauf freut ihr euch am meisten? Schreibt es in die Kommentare.

3 KOMMENTARE

  1. Ich freue mich vorraussichtlich auf Horizon Zero Dawn 2, was scheinbar als Start-Titel für die PS5 in der Mache ist. 😀
    Aber ansonsten bin ich noch nicht so gehyped, das kommt dann aber vermutlich, wenn der Release-Termin sich nähert.

  2. Dass man auswählen kann welchen Teil man installieren kann lässt darauf schließen, dass die SSD nicht so groß sein dürfte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.