Wie die Kollegen von Ars Technica mitteilen, gibt es einige findige Benutzer, welche die gestern weltweit PlayStation VR-Brille von Sony an anderen Geräten angeschlossen haben.

So scheint es tatsächlich zu funktionieren, wenn man das VR-Headset über HDMI an einer Xbox One oder einen PC anschließt. Es wird dann automatisch in den Cinema-Mode geschaltet, so dass man virtuell in einem großen Kino sitzt und auf der Leinwand das Bild betrachtet, welches man sonst auf dem Fernseher sehen würde. Allerdings in einer geringeren Auflösung als Full-HD. Gleiches gilt auch für die Wii U, die ebenfalls zu den getesteten Geräten gehört.

Bei dem Cinema-Modus scheint es sich um einen Fallback zu handeln, der aktiviert wird, sobald es sich bei dem angeschlossenen Gerät nicht um eine PlayStation 4 handelt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.