PlayStation VR Spiele auch bald im PlayStation Plus Programm?

PlayStation VR goes PlayStation Plus?

Noch einmal schlafen, dann erscheint PlayStation VR – Sonys Antwort auf Oculus Rift, HTC Vive und Co. – endlich im Handel.
Bereits zur Ankündigung der stylischen Brille vertrat Sony die Meinung, dass man vor allem viel Wert auf ein breites Spektrum an Spielen legt. Nur wenn eine Hardware entsprechend versorgt würde, ist ein Erfolg möglich – so Sony. Es scheint als prüfe Sony derzeit ob PlayStation VR-Spiele nicht auch in das beliebte PlayStation Plus-Programm aufgenommen werden könnten.

Einen ersten Hinweis darauf gibt das umfangreiche FAQ zu PlayStation VR. Dort ist ein entsprechender Hinweis zu finden: “Wir haben in dieser Hinsicht derzeit nichts anzukündigen, aber wir beschäftigen uns mit dem Thema.”

Sony bietet seit Jahren das PlayStation Plus-Programm an, ein Dienst, der gegen eine monatliche Gebühr ausreichend Online-Speicher für Save-Games bietet und monatlich ein Paket kostenlose Spiele mit sich bringt. So vergibt Sony momentan zwei Spiele pro Monat und Plattform.
Bisher werden PlayStation 3, PlayStation Vita und PlayStation 4 mit Spielen versorgt. Damit Spieler immer wieder mit neues Games versorgt werden würden, könnte Sony ebenfalls PlayStation VR als Plattform aufnehmen und somit die Versorgung der Spieler sichern.

Dies jedoch wäre ein zusätzlicher Kostenpunkt, da jeder im PlayStation Plus vergebene Titel Kosten für Sony bedeutet. Somit wäre der aktuelle Preis womöglich nicht mehr zu halten. Bereits vor einigen Monaten gab es Gerüchte und anschließend eine Ankündigung zur Erhöhung der PlayStation Plus-Gebühr. Diese jedoch wurde in Deutschland bisher nicht angehoben.

Wir halten euch dazu natürlich auf dem Laufenden.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Was denkst du darüber?