Darunter der Side-scrolling Schnetzler Sakuna: Of Rice and Ruin für die PlayStation 4, das Hack and Slash Travis Strikes Again: No More Heroes für die PlayStation 4 und die das Simulations-RPG Rune Factory 4 Special für die Nintendo Switch.

Alle drei Spiele konnten uns überzeugen, das Highlight war aber für uns Sakuna.

Sakuna: Of Rice and Ruin

Am Spiel arbeitet Entwickler Edelweiss, den vermutlich eher weniger Leute kennen. Das Indiestudio hat vorher an Titeln wie Astebreed oder ETHER VAPOR gearbeitet.

Sakuna geht aber in eine gänzlich andere Richtung, was das Genre angeht. Statt eines Actions shoot ‚em ups bekommen wir einen Side-scrolling Platformer mit Action- und Simulations-Aspekten.

Protagonist ist Sakuna, eine Göttin der Ernte, die auf eine Insel verbannt wird. Ihre Aufgabe ist es, dort das Leben der Menschen zu verbessern und die gefährlichen Kreaturen zu besiegen, die die Menschen bedrohen. Nebenbei gilt es, als Farmerin auch Landwirtschaft zu betreiben und Reis zu ernten, um die Menschen zu sättigen.

Den Simulations-Teil des Titels konnten wir während unserer Spieldemo leider nicht sehen, aber dafür konnten wir rund 20 Minuten in einer Stage Dämonenkreaturen schlachten. Wie in Schnetzlern üblich, verfügt Sakuna in ihren Gefechten über leichte und schwere Angriffe, die sie mit bestimmten Spezialaktionen verknüpfen kann, um ihre Feinde zu besiegen. Combos gingen dabei schnell und leicht von der Hand. Wer also schon einmal solch einen Titel gespielt hat, wird mit der Steuerung direkt zu recht kommen. Die Graphik wirkte schön gezeichnet und farbenfroh und wies etliche Effekte auf. Außerdem soll das Spiel von japanischer Folklore und Geschichte inspiriert sein und Landschaften sowie Orte bieten, die aus traditionellen, japanischen Legenden entstammen.

Veröffentlicht werden soll das Spiel im Winter diesen Jahres für Nintendo Switch und PlayStation 4.

Rune Factory 4 Special

Bei Rune Factory 4 Special handelt es sich um eine überarbeitete und erweiterte Version der RPG-Simulation, die 2014 (in Europa) für den Nintendo 3DS erschien.

Die neue Version ist dabei mit schönen HD Texturen aufpoliert worden und bietet neben einem neuen Schwierigkeitsgrad auch neue Episoden im Newlywed Mode, in denen ihr Abenteuer mit eurem Partner erleben könnt.

Ansonsten spielt sich das Spiel wie das Original. Ihr habt die Wahl zwischen einer weiblichen Protagonistin oder einem männlichen Protagonisten. Während des Spielverlaufs müsst ihr Aufträge erfüllen und allerlei Crafting-Materialien sammeln, um euer Equipment zu kreieren. Nebenbei gilt es, Beziehungen zu anderen Charakteren aufzubauen, das Land zu erkunden und eventuell die Liebe des Lebens zu treffen. In den Kämpfen stehen klassischerweise eine Vielzahl an Waffen und Magie-Angriffe zur Verfügung. Auch Bürger können rekrutiert werden, um während der Kämpfe zu helfen.

Rune Factory 4 Special soll noch dieses Jahr exklusiv für die Nintendo Switch erscheinen.

Travis Strikes Again: No More Heroes

Bevor es 2020 mit No More Heroes 3 weitergeht, dürft ihr euch dieses Jahr nun auch auf PlayStation 4 und dem PC mit verschiedenen Charakteren durch Gegnermassen hacken.

Im von Grasshopper Manufacture entwickelten Spiel übernehmt ihr die Rolle von Travis Touchdown, der in die Welt von verfluchten Videospielen gezogen wird. In top-down Sicht muss er sich durch mehrere Stages kämpfen, um die Bugs zu beseitigen, beziehungsweise zu besiegen. Inspiration fanden die vielen Level dabei bei Rollenspielen und Platformern vergangener Jahre. Zwar ist das Genre des Titels ein deutlich anderer als bei den Vorgängern, dennoch regiert im Gameplay Hack and Slash Geschnetzel. Die Story hängt dabei auch mit dem Vorgänger zusammen, spielt aber einige Jahre danach und soll als Überbrückung zwischen No More Heroes 2 und No More Heroes 3 dienen.

Erscheinen soll das Spiel noch dieses Jahr in einer Complete Edition, die alle DLCs enthält.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.