1,5 Millionen Verkäufe im Jahr 2016 erwartet

Mit PlayStation VR möchte Sony im kommenden Jahr in den Virtual Reality-Markt einsteigen und eine […]

Mit PlayStation VR möchte Sony im kommenden Jahr in den Virtual Reality-Markt einsteigen und eine Lösung für diesen Bereich auf der PlayStation 4 bereitstellen. Es wurde bereits sehr viel in der Vergangenheit über das Potential dieser „VR-Hardware“ gesprochen, und bis heute sind viele Fragen offen: Was wird es kosten? Welche Spiele wird es zum Release geben?

Genau diese und viele andere Fragen stellen sich bis heute viele Interessenten von PlayStation VR. Dennoch sind sich die Analysten von IHS sicher, dass sich bereits im ersten Jahr rund 1,5 Millionen Sony-Brillen verkaufen könnten. Man erwartet, dass sichdas Gerät im Gegensatz zum HTC Vive und Oculus Rift besser durchsetzen wird und somit mehr Marktanteile sichern könnte als dessen Wettbewerber. Diese sollen, genau wie PlayStation VR, im ersten Halbjahr 2016 erscheinen.

Für Oculus Rift werden bereits Verkaufszahlen von stolzen 560.000 und HTC Vive von 440.000 Einheiten prognostiziert. Bei Sony hingegen soll die Zahl noch höher ausfallen. Ein entscheidender Faktor soll laut den Analysten der Preis der Hardware sein, denn dieser macht das Ganze für die Endkunden noch zugänglicher.

Die Aussagen basieren auch auf der Annahme, dass bei mittlerweile 30 Millionen verkauften PlayStation 4 Konsolen der Stamm an interessierten Spielern enorm sein wird. Bis 2020 werden laut IHS sagenhafte 38 Million VR-Brillen weltweit verkauft worden sein, natürlich sind damit alle Modelle aller Hersteller gemeint.

Was meint ihr, sind die Zahlen realistisch oder haben die Analysten hier vielleicht ein Detail übersehen? Sagt es uns in den Kommentaren.

Quelle: gamepur

Kommentare

Schreibe ein Kommentar!