Oculus Gründer: „PlayStation VR ist weniger High-End als Oculus“

Das Jahr der VR-Brillen hat begonnen. Direkt nach Neujahr, nämlich Anfang dieser Woche, hatte Oculus endlich […]

Das Jahr der VR-Brillen hat begonnen. Direkt nach Neujahr, nämlich Anfang dieser Woche, hatte Oculus endlich die Fakten zu ihrer VR-Lösung Oculus Rift bekannt gegeben. Der Preis wird ungefähr 699 Euro betragen und ein Release ist im März diesen Jahres geplant. Kein Wunder also, dass nun auch der Preis von PlayStation VR mit Spannung erwartet wird. Zudem ist noch kein genauer Termin bekannt, außer dem Zeitfenster „erstes Halbjahr 2016“.

Gründer von Oculus, Palmer Luckey, gab nun in einem Interview zu verstehen, dass er PlayStation VR durchaus schätzt und es ein gutes Headset ist. Dennoch ist die Leistung von PlayStation VR „weniger High-End als die Oculus“, so Luckey. „Die PlayStation 4 ist nicht ansatzweise so leistungsstark wie die Mindestvoraussetzungen, die wir für Oculus Rift empfehlen.“

Ebenso gab er zu verstehen, dass sich PlayStation VR und Oculus in jeweils verschiedenen Märkten bewegen und verschiedene Zielgruppen anspricht, und daher kein direkter Konkurrenzkampf bestehe.

Nun bleibt es an Sony zu zeigen, was PlayStation VR zu leisten im Stande ist. Am Ende entscheiden die Kunden und vor allem das Angebot an Spielen die mit dieser neuesten Technik reibungslos funktionieren.

Kommentare

Schreibe ein Kommentar!