RPC 2017 – Wir waren dabei!

An dem bisher heißesten Wochenende zogen zwei mutige Helden aus, um von Neuheiten und Hobbies zu berichten!

Eine Woche ist nun seit der RolePlay-Convention 2017 vergangen – genug Zeit also, um das erlebte Revue passieren zu lassen und sich von der Hitze des Himmelfahrtwochenendes zu erholen! Wir waren dabei, das Video dazu findet ihr hier!

Hinter der Kamera

Mit Anton und mir haben wir zwei echte Vollprofis (-niiiiiicht-) der Kameratechnik losgeschickt, um für euch zu berichten. Wir haben viele neue Menschen kennen gelernt, darunter Cosplayer, Fotografen und Leute, die unser „Postfach zuspammen“(Ja Jörn, das hab ich mir gemerkt!). Wir hatten Spaß, wir konnten Elex, Spellforce III und Battle Chasers Nightwar anzocken und wir konnten mit den Entwicklern einiger Spiele sprechen! Abseits von unserem Lieblingshobby gab es auch eine ganze Menge an Tabletop-Spielen zu bewundern und eine Konzert Bühne im Außenbereich – auch Verkaufsstände für Met und Cosplay Nachschub durften nicht fehlen. Interessanter Fakt: Während Gronkh bis halb 12 in der Nacht Autogramme verteilt hat, war der Stand der Serienstars größtenteils leer.

Am Stand von THQ Nordic mit Elex, Spellforce III und Battle Chasers Nightwar

Während Spellforce 3 zumindest beim jetzigen Anspielen sehr RPG-lastig war – leider hatten wir auch nicht genug Zeit, um ausführlich zu zocken – bringt Battle Charsers Nightwar ein interessantes Rollenspiel-Konzept zurück: Man rennt zum größten Teil über eine Karte des Bereichs, in dem man gerade Quests löst (in unserem Fall eine Stadt) und die meisten Aktionen werden gelesen. Die Karte selbst ist wie ein Brettspielfeld in Punkte aufgeteilt, die durch Wege verbunden werden – bei einem Kampf wechselt man in eine Kampfansicht, bei der die eigene Gruppe den Angreifern gegenübersteht. Der Kampf selbst spielt sich dann sehr ähnlich wie seinerzeit bei Final Fantasy X. Elex wiederum bringt einfach mit seinem Science Fiction Fantasy Gewand mehr als das alte Gothic-Gefühl zurück. Man fühlt sich sofort mit der Steuerung vertraut, alles sieht großartig aus und ganz wichtig: Es gibt Klopapier! Nur die Schusswaffen waren meines Erachtens etwas gewöhnungsbedürftig und zu schwach. Das kann sich aber bis zum Release noch ändern. Was Björn Pankratz im Interview dazu erzählt hat, macht zumindest Lust auf mehr!

Am Stand von Focus Home konnten wir dann mit Alex und Maxi reden, beide Entwickler von Deck13. Nachdem die Kameras aus waren, verrieten sie mir dann noch, das Iron Maus aus The Surge eigentlich ein privates Projekt war an dem sie häufig noch ein bis zwei Stunden nach Feierabend gewerkelt haben. Der Publisher Focus Home Interactive fand ihre Idee so toll, das sie die Iron Maus dann im legendären Schrein als Rüstung verstecken durften. Zusätzlich wurde mir von Koch Media bestätigt, das sich The Surge in Deutschland gut verkauft – leider gibt es keine Infos zu Erweiterungen oder Neuerungen.

Am Stand von Lioncast konnten wir dann über alle Neuerungen von Skyforge seit dem Ascension Update sprechen. Eigentlich begann das Gespräch mit harten Verhandlungen, wie ich eine Skyforge-Cap bekommen kann – und musste erst mal beweisen, dass ich mal Skyforge gespielt hatte! Volker Boenigk, seines Zeichen Producer für Skyforge, hat mir echt wieder Laune auf das Spiel gemacht. Unter anderem wurde der extrem grindlastige Atlas über Bord geworfen und eine Weltkarte eingefügt, wo ihr nach und nach Missionen freischaltet, die Geschichte des Spiels erzählt bekommt und auch die Klassen schneller freischalten könnt als früher. Ich werde meinen Account definitiv reaktivieren, um es mir mindestens anzuschauen!

Mit Volker Boenigk am Stand von Skyforge

Außerdem konnten wir mit Patrick und Pierre auch zwei Live-Rollenspieler interviewen – und falls ihr mal Lust habt, eure Games gegen Rüstung und Waffe einzutauschen, werden ihre Sätze zum LARP (Live Action Roleplay) doch sehr interessant für euch sein!

Mit Maureen beziehungsweise Zayuri haben wir dann noch eine wirklich tolle Cosplayerin interviewen können, die sowohl bei ein- als auch ausgeschalteter Kamera wirklich bezaubernd ist. Danke nochmal für das Interview!

Zum Schluss haben wir uns dann auch den Fotografen gewidmet, da auch sie einen nicht unwichtigen Teil der Convention ausmachen. eosAndy, auch bekannt als Andreas Krupa oder auch mal mit Gronkh verwechselt, erzählte uns seine Geschichte, wie gerne er Gaming-Cosplay fotografiert und wie er selber zum Zocken gekommen ist. Auch dir nochmal Danke!

Mit Andreas Krupa (eosAndy) vor dem Interview

Alles ins allem war es ein wirklich spaßiges Erlebnis, ein warmes Wochenende und eine Erfahrung für sich, da wir uns mal nicht nur aufs Gaming konzentriert haben. Hoffentlich werden die nächsten Messen auch so erfolgreich!

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Schlagwörter:Cosplay , RPC