Kolumne: Spielen wie damals – Als Spiele noch bunt waren

Wo sind sie nur hin, die bunten Helden der Jump ’n’ Run-Ära? Wir hinterfragen genau dies und riskieren einen Blick in die möglichen Gründe.

Was war das doch für eine angenehme Überraschung, als Sony ein neues Ratchet & Clank-Spiel angekündigt hatte. Und fast wie aus dem Nichts war es plötzlich da, von einer großen Marketing-Kampagne, hatte man nur sehr wenig mitbekommen.

Im neuesten Ableger von Ratchet & Clank bereist man zauberhafte Welten

Kaum hatte man das Game eingelegt, wurde man auch schon in die wunderschönen und vor allem sehr bunten Welten von Ratchet & Clank eingeladen, in dessen Gameplay wir uns so bewegen, wie in der guten alten Zeit (unsere Meinung zu dem Spiel erfahrt ihr hier). Und als dann der Abspann über den Fernseher flimmerte, keimte dann doch irgendwie die Frage auf: Warum gibt es eigentlich nicht noch mehr Spiele dieser Art?

Damals gab es zahlreiche Jump ’n‘ Run Titel wie Crash Bandicoot.

Es ist schon sehr lange her. Die späten 90ern und auch die frühen 2000er waren im Videospielsektor geprägt von bunten Spielehelden, die sich laufend und vor allem hüpfend durch farbenfrohe Welten bewegten, die fantasievoller nicht sein könnten. Es war die große Zeit der Jump ’n’ Runs.

Auch Ratchet & Clank debütierten gegen Ende dieser Epoche und zeigten, dass man 3D-Plattformer auch wunderbar mit Shooter-Einlagen kombinieren konnte. Insomniac entwickelten damals einen echten Klassiker und erhielten dabei technologische Unterstützung von Naughty Dog, die damals selber ein grandioses Jump ’n’ Run-Game entwickelt hatten: Jak & Daxter. Kaum ein anderes Spiel als das Jump ’n’ Run-Meisterwerk von Naughty Dog war so gut ausbalanciert und facettenreich wie damals das erste Jak & Daxter, von dem es noch zwei Fortsetzungen und weitere Spin-Offs gegeben hatte.

Jak & Daxter sorgten auf der PlayStation 2 für großartige Unterhaltung.

Doch wo sind diese Spiele heute? Wenn man die Spiele-Entwicklungen auf den Konsolen von Sony oder Microsoft beobachtet, könnte der Eindruck entstehen, dass die Gamerschaft nur noch nach düsteren Dystopien schreit, die man nur mit großen Wummen und roher Gewalt betreten kann. Wo damals noch mit 256 Farben bunte Welten erschaffen wurden, werden heute mit 16,7 Millionen Braun-Tönen die Texturen meist eher düster eingefärbt.
Findet man aber neben dem Masterchief und den Hellghast überhaupt noch irgendwas buntes und fröhliches an Spielen? Durchaus! Allerdings sind gerade die Games, die den klassischen Ansprüchen der frühen Jahre bedienen, eher in den Indie-Bereich gewandert.

Wer es bunt mag, kann aber auch auf die zahlreichen JRPGs zurückgreifen, denn die strotzen meist nur so vor Farbe. Wenn wir in Disgaea mal wieder eine der wunderschön gezeichneten Figuren sehen, der in lustigen Geschichten allerlei dumme Sachen passieren, oder mit Neptune und ihren Freunden auch in 3D durch die Welten von Hyperdimension Neptunia wandern, kommt Freude auf und wir haben Spaß an den bunten Welten. Allerdings sind es natürlich Rollenspiele und keine Jump ’n’ Runs, wie wir sie von früher kennen.

JRPGs wie die Neptunia-Reihe sind auch heutzutage noch sehr farbenfroh.

Wenn man von klassischen Jump ’n’ Runs in bunten Welten spricht, darf man aber einen Hersteller nicht vergessen: Nintendo. Wie ein einsamer Held, hält Nintendo die Stellung in diesem Bereich. Was ist schon ein klassischeres Jump ’n’ Run als ein Super Mario? Und tatsächlich spielt sich Super Mario 3D World so gekonnt intuitiv und flüssig wie in der guten alten Zeit. Die Welten sind bunt und die Helden fröhlich. Und neben Mario hat Nintendo noch weitere klassische Helden wie Donkey Kong oder Kirby im Programm, die uns all die Jump ’n’ Run-Freuden bereiten, wie wir sie bei Microsoft oder Sony vermissen.

Nintendo bietet mit Super Mario 3D World noch klassische Jump ’n‘ Run Kost.

Aber vielleicht ändert sich ja auch demnächst ein wenig. Zumindest bei Sony dürfte man festgestellt haben, dass sich ein Ratchet & Clank wunderbar verkauft. So wurde unlängst verkündet, dass sich der neue Ableger der Reihe von allen Teilen bisher am schnellsten verkauft hat und war auch im letzten Monat der meistverkaufte Download-Titel im PlayStation Store. Da hört man dann schon eine Fortsetzung leise trappeln.

Eine neue Ära der 3D-Jump ’n’ Runs wäre durchaus wünschenswert, aber auch wenn es nur einige neue Titel geben wird, würde das schon genügen. Wie schön wäre ein neues Jak & Daxter oder ein brandneues Abenteuer vom alten Crash Bandicoot? Und auch die Dritthersteller haben noch einige alte Helden in der Mottenkiste liegen. Erinnert sich noch jemand an Klonoa oder Commander Keen?

Von Klonoa gab es auf der Wii noch einmal einen letzten Auftritt.

Am besten wäre allerdings ein brandneues Franchise mit neuen, unverbrauchten Helden. Das bietet auch Freiraum für neue Ideen und man läuft nicht Gefahr eine alte Fan-Gemeinde zu verärgern.

Blicken wir also erwartungsvoll in die Zukunft und hoffen, dass dieses klassische Genre noch einiges zu bieten hat.

Kommentare

Sag deine Meinung!