Analysten schätzen gut 13 Millionen verkaufte Einheiten

Das Spiel Star Wars Battlefront ist nun schon einige Monate auf dem Markt. Ein guter […]

Das Spiel Star Wars Battlefront ist nun schon einige Monate auf dem Markt. Ein guter Zeitpunkt, um einmal eine Prognose zu den Verkaufszahlen zu versuchen. Zumindest dachten sich dies Michael Pachter und Evan Wilson, beides Analysten verschiedener Unternehmen.

So meint Pachter, dass sie das Spiel im November sechs Millionen Mal verkauft haben könnte, im Dezember weitere sechs Millionen. Dadurch wäre ein Umsatz von rekordverdächtigen 660 Millionen US-Dollar zustande gekommen.

Ganz allein ist Pachter mit der Prognose nicht, auch Evan Wilson von Pacific Crest Securities geht davon aus, dass sich das Spiel bisher 13 Millionen Mal verkauft habe. Hierbei soll der Großteil zum Start des neuen Star Wars Kinofilms verkauft worden sein.

Wenn sich diese Zahlen bewahrheiten, wird es wohl nicht das letzte Spiel der Battlefront-Serie bleiben.

Quelle: Fortune

Kommentare
Dawid Gryndzieluk 2. Januar 2016 um 11:37 Uhr

„Wenn sich diese Zahlen bewahrheiten, wird es wohl nicht das letzte Spiel der Battlefront-Serie bleiben.“

Und genau da liegt doch der Hund begraben. Ich kann nur für mich selber sprechen, aber ein Nachfolger ist das, was mich davon abhält, ein wenig Geld in die Hand zu nehmen und ein Spiel zu kaufen, das für mich interessant aussieht, aber noch nicht ganz ausgereift ist. Anstatt den Reboot einer beliebten Marke, der finanziell scheinbar auch noch gut ankommt, auszubauen und in einen Live-Service umzurüsten, der mindestens drei Jahre Support bekommt, wird hier EA-klassisch abgemolken: Season Pass mit X Add-Ons, wobei einige wie üblich lieblos zusammengeschustert sein werden (wie seinerzeit etwa Armored Kill für BF3), die natürlich auch noch obendrein die Community spalten.
Rinse and repeat, Nu-Battlefront II.