Test – Bioshock The Collection

Es geht wieder zurück nach Rapture und Columbia. 2K bringt eine der beliebtesten Spiele-Serien zurück, in noch schicker.

Ausgezeichnet, gelobt und ein Muss: Selten beginnt ein Test mit einer indirekten Wertung des Titels. Was bietet uns die Collection zu Bioshock? Ein Blick in unseren Test beantwortet diese und einige weitere Fragen.

Wir schreiben das Jahr 1960, wir befinden uns in einem Flugzeug. Plötzlich Geschrei, das Flugzeug gerät in heftige Turbulenzen. Wir stürzen ab. So und nicht minder spannend beginnt die packende Reise der Bioshock Collection. Publisher 2K hat der Serie ein Facelift für die aktuelle Konsolen-Generation und den PC spendiert und bringt eine Collection mit allen drei Spielen heraus: Bioshock, Bioshock 2 und Bioshock: Infinite.

Aus Alt mach Neu

Der erste Teil, Bioshock, erschien bereits 2007 für Xbox 360 und PC, ein Jahr darauf für die PlayStation 3. Das Spiel hat also schon einige Jahr auf dem Buckel. Aber auch nach fast zehn Jahren macht das Spiel einen wirklich guten Eindruck. Texturen wurden ausreichend sorgfältig auf Hochglanz poliert, so dass es kaum auffällt, dass das Spiel einige Jahre alt ist. Ebenso macht die Steuerung, die sich sehr gut anfühlt, eine sehr gute Arbeit. Einige Abschnitte im Spiel sind zudem besser beleuchtet, so dass mehr Details zum Vorschein kommen und die Grafik noch mehr davon profitiert. Vor allem Bioshock: Infinite, mit dem beeindruckenden Schauplatz Columbia, wirkt noch beeindruckender. 

Technisch ist die Umsetzung auf der getesteten PlayStation 4-Version einwandfrei. Hier und dort gab es einige Clipping-Fehler oder die CPU stand plötzlich einmal planlos im Raum herum. Ebenso benötigen einige Texturen nach dem Ladescreen gerne ein paar Sekunden länger, bis sie erscheinen. Aber das sind nur Kleinigkeiten, die über die man hinweg sehen kann.

 

Bonusinhalte und mehr

Die Collection beinhaltet nicht nur drei großartige Spiele, sondern auch alle Erweiterungen zu Bioshock 2 und Bioshock: Infinite. Aber es wurden Abstriche gemacht. So hat Teil 2 keinen Multiplayer mehr. Da kann man aber drüber hinweg sehen, da dieser im Original eher wenig Bedeutung gefunden hat.

Außerdem wurde ein neuer Schwierigkeitsgrad hinzugefügt. Somit sollte auch den anspruchsvollsten Spielern etwas geboten werden.

Fazit

Bioshock The Collection hat eine packende Story, interessante Erzählweise und bietet durchweg eine beeindruckende Kulisse. Als wäre dies nicht genug, alles in dreifacher Ausführung. Wer bisher noch mit dem Kauf von Bioshock gewartet hat, hat nun den besten Grund in Form der vollgepackten Collection gefunden. Für einen fairen Preis von 49,99 EUR (PlayStation Store) bekommt man ein tolles Paket. Durch die zusätzlichen Inhalte, den Verbesserungen und dem Gesamtpaket, gibt es kaum etwas daran zu bemängeln. Sogar Spieler die Bioshock gespielt haben, könnte die Collection durchaus interessant sein. Verbesserungen wurden an wichtigen Stellen vorgenommen und man hat durchweg den Eindruck, dass sich alles richtig anfühlt.

Kommentare

Sag deine Meinung!

Schlagwörter:bioshock