Test – Ratchet & Clank

Was passiert wenn ein Lombax auf einen Roboter trifft? Ganz genau, es bedeutet, dass ein […]

Was passiert wenn ein Lombax auf einen Roboter trifft? Ganz genau, es bedeutet, dass ein großes Abenteuer wartet. Das Studio Insomniac spendiert der PlayStation 4, passend zum anstehenden Kinostart des Ratchet & Clank Films, ein solides und unterhaltsames Abenteuer und zeigt wie ein Jump ‘n Run-Spiel in der Jetztzeit aussehen sollte.

Wer in den letzten 20 Jahren jemals Kontakt mit einer PlayStation gehabt hat, wird früher oder später auf Charaktere wie Crash Bandicoot, Jak & Dexter oder auch Ratchet & Clank gestoßen sein. Dass es sich dabei immer um ein Duo á la Bud Spencer und Terence Hill handelt ist kein Zufall, denn nur wenn Gegensätze vorhanden sind, entstehen Synergien.

Ein Lombax kommt selten allein

Der Mechaniker Ratchet, ein Lombax, trifft zu Beginn des Spiels auf seinen Roboter-Partner Clank, der als Produktionsfehler vom Fließband läuft. Ziemlich schnell wird klar, dass die beiden sich gut verstehen und ergänzen werden. Beide ergänzen sich in ihrem Abenteuer. Ratchet erledigt die groben Arbeiten und kümmert sich mit Muskelkraft um eure Gegner, wobei Clank eher das Genie ist und bei Rätseln seine Skills zum Besten gibt. 

Viele bunte Farben

Wenn es eine Sache gibt, die im wahrsten Sinne ins Auge sticht, dann ist es die farbenfrohen und lebendigen Welten des Spiels. Die Levels spielen auf verschiedenen Planeten, die alle ihr eigenes Setting besitzen und unterschiedlich aussehen. Das sorgt für Abwechslung und lässt das spielen nie langweilig werden. Die Levels sind groß und dennoch überschaubar, hier ist weniger mehr, denn die Details sind durchweg schön und gut platziert.

Technisch beeindruckend

Das Spiel strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Angefangen bei der Kristallklaren Steuerung die einem immer das Gefühl gibt, alles im Griff zu haben, bis hin zum sauberen Gameplay, welches bis zur letzten Minute Spaß macht – hier wurde viel Zeit und Energie investiert, die sich auszahlt und Ratchet & Clank zu einem großen Spaß macht.

Knackige Grafik und tolle Farben. Eines der Aushängeschilder des neuen Abenteuers.

Unterhaltung pur

Das Spiel ist im Aufbau sehr einfach: Gegner schlagen, Schrauben und Muttern einsammeln und die Ausrüstung aufleveln und anpassen. Aber auch Raumschiffe fliegen, mit einem Jet-Pack durch die Luft düsen oder über Schienen gleiten, das Spiel bietet so viel Abwechslung und zeigt, dass es nicht nur eintöniges Jump ‘n Run ist. Das Spiel hat neben den verschiedenen Abwechslungen auch nicht auf Bosse verzichtet. Hier war Insonmiac einmal mehr sehr kreativ und hat viel Abwechslung in die teilweise sehr unterhaltsamen Gegner gebracht.

Lachen ist gesund

Während des gesamten Abenteuers kommt auch der Humor nicht zu kurz. Keine der Hauptfiguren ist sich für einen guten Witz zu schade. Die Sprüche sind teilweise so gut platziert, dass das verkneifen eines herzhaften Lachen kaum möglich ist. Ein großes Highlight in Sachen Humor ist die Waffe Mr. Zurkon, ein Roboter der euch beim bekämpfen eurer Gegner hilft. Dieser lässt immer wieder lockere Sprüche von sich, dass es wirklich ein Genuss ist, diesem zuzuhören. Hier profitiert das Spiel zudem von einer sehr guten Lokalisierung, die sich nicht hinter der sehr guten englischen Original-Vertonung verstecken muss.

Fazit

Hat Insomniac das perfekte Spiel abgeliefert? Es macht beinahe den Anschein als wäre es so, denn es gibt kaum nennenswerte Punkte die einem das Abenteuer verderben könnten. Nicht einmal der Preis von ungefähr 40 Euro lässt einen faden Beigeschmack aufkommen, im Gegenteil. Für diesen fairen Preis bekommt man ein umfangreiches, unterhaltsames und wunderschönes Spiel. Auch für Spieler jüngeren Alters ist das Spiel ein Garant für unterhaltsame Stunden. Ratchet & Clank erschien am 21. März 2016 exklusiv für PlayStation 4.

Kommentare

Sag deine Meinung!

Schlagwörter:ratchet & clank