Test – Resident Evil 5

Die Grusel-Serie Resident Evil geht noch eimmal in die fünfte Runde.

Capcom holt eine Vielzahl seiner Klassiker aus dem Lager und poliert sie für die aktuelle Hardware auf. Raus kommt ein Resident Evil 5 in verbesserter Grafik, mehr Umfang und einigen kleinen Verbesserungen.

Aber lohnt sich ein Neukauf auch, wenn man die originale PlayStation 3-Version bereits besitzt?

Wie viel Resident Evil braucht die Welt?

Capcom nutzt seine populäre Horror-Serie Resident Evil, um der aktuellen Konsolen-Generation seine Klassiker schmackhaft machen zu können. Dazu nimmt man die Klassiker und überarbeitet diese umfangreich und nennt sie dann “Remastered”.

In Resident Evil 5 kämpft man sich erstmals durch Afrika und man muss schnell feststellen, dass nicht nur Racoon City mit Zombies übersäht ist.

Auch dieses Mal geht es wie immer um Zombies und fiese Kreaturen, Waffen und viel Action. Das Spiel selbst wurde im Kern kaum verändert, lediglich der Umfang wurde großzügig aufgestockt und einige technische Details wurden verbessert. So wurden nahezu alle Texturen einer Frischzellenkur unterzogen und machen nun einen wesentlich schärferen Eindruck. Passend dazu wurden auch die Licht- und Schatten-Effekte überarbeitet. Dank dieser Optimierung sind viele Areale im Spiel nicht mehr so düster wie im Original. Dennoch sind an einigen Stellen noch viele unsaubere Texturen zu erkennen, was aber nicht großartig ins Gewicht fällt.

Mehr fürs Geld?

Neben den Verbesserungen wurden auch einige Inhalte dazugelegt. So befindet sich der sehr beliebte DLC mit Jill Valentine mit im Umfang des Spiels. Außerdem sind einige neue Outfits mit dabei. Der Mercenaries-Modus wurde ebenfalls überarbeitet.

Nicht alles im neuen Glanz

Wenn auch die Optik überzeugen kann, wurde in Sachen Ton wenig verbessert. Videos und Dialoge wirken, obwohl das originale Spiel noch nicht sehr alt ist, teilweise etwas weniger hochwertig. Es kommt hin und wieder vor, dass der Ton in der Synchronisation etwas zu leise daherkommt. Die Videosequenzen wurden nicht neu umgesetzt, stattdessen auf FullHD hochskaliert.

Fazit

Resident Evil 5 kommt mit einigen netten Verbesserungen daher. Neben technischen Verbesserungen und dem größeren Umfang hat sich das Spiel dennoch kaum verändert und lässt sich auch heute noch gut spielen, sogar im Koop. Der Jill Valentine-DLC und die Überarbeitung des Mercenaries-Modus rundet das Paket sehr gut ab. An einigen Stellen hätte man noch ein wenig nachbessern können, aber das sollte sogar den Detail-Fetischisten nicht sonderlich stören.
Für den Preis von 19,99 Euro (PSN Store) bekommt man ein gutes Paket an Action, Horror und einigen zusätzlichen Inhalten.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe ein Kommentar!

Schlagwörter:resident evil