Test – Uncharted: The Nathan Drake Collection

Nathan Drake ist wieder unterwegs und nimmt uns mit auf seine Abenteuer. Diesmal jedoch sind […]

Nathan Drake ist wieder unterwegs und nimmt uns mit auf seine Abenteuer. Diesmal jedoch sind es sogar ganze drei Abenteuer die wir mit ihm erleben dürfen. Lohnt sich ein erneutes spielen der Serie wenn man bereits die PlayStation 3 Versionen gespielt hat? Im Test erfahrt ihr, was wir vom Remaster der beliebten PlayStation Serie halten.

Nathan Drake ist zurück. Frischer, schneller und wie immer ganz cool

Volle Power Uncharted

Die Spiele der Uncharted Reihe sind das Aushängeschild der PlayStation, viel mehr sogar der PlayStation 3. Bereits relativ früh im Konsolenzyklus der PlayStation 3 wurde Uncharted: Drakes Schicksal im Jahr 2007 veröffentlicht und wurde mit dem dritten Teil zu dem, was es heute ist, nämlich eine wirklich gute Spielreihe, die einfach nur Spaß macht. Keine komplizierten Tastenbelegungen, wenig frustrierende Rätsel, die einem den letzten Nerv rauben.

Das Entwicklerstudio hinter den Uncharted Spielen, Naughty Dog, arbeitet derzeit am vierten und womöglich sogar letzten Teil der Reihe und hat die Umsetzung der Collection aus diesem Grund in die Hände eines erfahrenen Entwicklerstudio für Remastered-Spiele gegeben, das Studio Bluepoint Games. Das Studio hat bereits namhafte Remastered-Spiele abgeliefert, unter anderem die sehr beliebte Metal Gear Solid HD Collection, Ico & Shadow of the Colossus Collection und viele mehr. Auch hier zeigt das Studio einmal mehr, dass man sich auf dieses Thema spezialisiert und fokussiert hat.

Action wird in den Uncharted Spielen immer groß geschrieben

Die Nathan Drake Collection beinhaltet die Spiele Uncharted: Drakes Schicksal, Uncharted 2: Among Thieves und Uncharted 3: Drake’s Deception als Remastered Version. Dank einer umfangreichen Frischzellenkur konnte der erste Teil “Drakes Schicksal” ein ganzes Stück besser umgesetzt werden und profitiert am meisten von der Neuauflage. Nicht nur Texturen kommen wesentlich schöner und stimmiger daher, auch die 60 FPS Framerate und die viel bessere Beleuchtung des Szenarios machen einfach nur Spaß. Dennoch gibt es auch hier einige unschöne Framerate Einbrüche, die aber zu verkraften sind und schon fast gar nicht auffallen. Die Tonspuren wurden von den originalen Spielen übernommen, was gleichzeitig bedeutet, dass der Ton an einigen Stellen erneut sehr leise daherkommt. Hier hätte man einige Verbesserungen vornehmen können, die aber ebenfalls zu verkraften sind.

 

Verbesserungen nicht nur bei der Grafik, dafür kein Multiplayer

Wer denkt, dass sich ein Remaster immer nur auf die Grafik auswirkt, wird diesmal eines besseren belehrt. Sogar die Steuerung der Spiele wurde an vielen Ecken verbessert, was man auch hier vor allem im ersten Teil am meisten zu spüren bekommt. Alles in allem wurde hier also ebenfalls einiges verbessert, damit das Gesamterlebnis noch stimmiger daherkommt.

Technisch und Grafisch sind alle drei Spiele wirklich sehr gut gelungen und machen einfach nur Spaß

Etwas schade fand ich jedoch, dass der 3D-Modus in Teil 3 nicht übernommen worden ist. Uncharted: Drake’s Deception hatte auf der PlayStation 3 eine stereoskopische 3D-Darstellung. Ich gehe davon aus, dass man sich bei der Collection auf das Wesentliche konzentrieren wollte, was wohl auch dazu geführt hat, dass es leider keinen Multiplayer mehr gibt. Ich empfand dies nicht als Nachteil, sondern vielmehr als vernünftig, denn solche Dinge verbrauchen auch viele Ressourcen, welche wieder auf Kosten der Qualität des Spieles gehen kann.

Als kleine Entschädigung für den nicht vorhandenen Multiplayer hat Naughty Dog sich dennoch etwas schönes ausgedacht und jedem Spiel einen Download-Code für die Multiplayer-Beta von Uncharted 4: A Thief’s End beigelegt. Dieser ist jedoch erst zum Beginn der Beta einlösbar.

Fazit

Der Hauptdarsteller Nathan Drake zeigt sich in der Nathan Drake Collection von seiner bisher schönsten Seite. Wenn man bedenkt, wie technisch perfekt bereits Uncharted 4 präsentiert worden ist, war es ein wirklich guter Schachzug, eine Remastered Collection herauszubringen, um hier einen besseren Anschluss zu schaffen. Die Collection bietet einen großen Umfang an Spiel und Unterhaltung, was somit ein wirklich sehr gutes Preis- / Leistungsverhältnis schafft. Grafik, Inszenierung und das Gesamtpaket stimmen hier, auch wenn es einige kleine Aussetzer in der Steuerung und dem Ton gab. Außerdem kann man mit der Collection drei wirklich tolle Spiele nachholen, wenn man sie noch nicht gespielt hat und sich bald auf Uncharted 4 stürzen möchte. Für alle die jenigen die Nathan einfach einmal noch schöner und nach langer Zeit wieder erleben möchten, ist es ebenso eine Freude das Spiel zu spielen und sich somit auch auf Uncharted 4 einzustimmen. Für mich war die Grafik teilweise schon so attraktiv, dass ich dachte, bereits Uncharted 4 zu spielen. Wenn jede Remastered Collection so umgesetzt wird, darf es gerne mehr von diesen Neuauflagen geben.

Kommentare

Sag deine Meinung!