Verwirrung um Mikrotransaktionen

Am 28. Januar startet endlich die lang ersehnte Beta zu Tom Clancy’s The Division. Natürlich […]

Am 28. Januar startet endlich die lang ersehnte Beta zu Tom Clancy’s The Division. Natürlich waren die vorangegangenen Verschiebungen nicht so gut für das Image des neuen Franchises. So auch die Meldungen über mögliche Mikrotransaktionen.

Laut einem Interview zwischen Eurogamer und Creative Director Magnus Jansen, wird es seiner Definition nach keinerlei Mikrotransaktionen geben. Jedoch kosmetische Items, welche als DLC angeboten werden. Jansen sagte dazu:

„Es gibt definitiv nur den DLC. Ich weiß nicht ob es eine weltweit anerkannte Definition des Wortes Mikrotransaktionen gibt, aber es ist kein Pay2Win und hilft dir dabei, etwas zu verbessern oder etwas in dieser Richtung. Wir haben DLC-Pläne, über die wir nicht sprechen, und natürlich wird man dafür bezahlen, aber deshalb wird es keine Mikrotransaktionen im dem Sinn, wie ich sie definiere, geben.“

Scheinbar versucht Ubisoft alles, um das Wort Mikrotransaktion so gut wie nicht mehr zu nutzen und stattdessen von genannten kosmetischen Items als DLC zu sprechen. Aber wenn wir ehrlich sind, kommt es auf selbe hinaus.

Ob The Division wirklich das halten kann was es seit rund zwei Jahren verspricht, erfahren wir spätestens am 8. März, dann erscheint der Titel offiziell für Xbox One, PlayStation 4 und PC.

Kommentare

Schreibe ein Kommentar!