Mehr Multiplayer-Content für Mikrotransaktionen

Vor Kurzem haben Naughty Dog bereits bekannt gegeben, dass im Multiplayer-Modus von Uncharted 4 Waffen, […]

Vor Kurzem haben Naughty Dog bereits bekannt gegeben, dass im Multiplayer-Modus von Uncharted 4 Waffen, Ausrüstung und Gegenstände gegen Mikrotransaktionen erhältlich sein werden. Nun aber gehen sie ins Detail, wie genau diese umgesetzt werden und inwiefern die Spielerschaft von dieser umstrittenen Maßnahme profitieren kann.

Vorneweg wird geklärt, dass diese Gegenstände nicht exklusiv gegen Zahlung von Echtgeld, sondern auch durch Erspielen von Ingame-Währung käuflich sind. Man setzt damit auf eine Strategie, wie sie schon in ähnlicher Form in Spielen wie Heroes of the Storm oder Counter Strike bekannt ist. Zufall ist das natürlich nicht: Naughty Dog haben den Multiplayer-Markt und insbesondere die Reaktionen der Spieler bezüglich verschiedener Geschäftsmodelle analysiert und versucht, mit Hilfe dessen eine gute Balance zu finden.

Diejenigen Spieler, die lieber zu Mikrotransaktionen, als zusätzlichem Aufwand an Spielzeit greifen, unterstützen aber gleichzeitig die gesamte Spielerschaft. Hier orientieren sich Naughty Dog eher am neuen Prinzip von Destiny: durch die zusätzlichen Einnahmen der zahlenden Spieler, sollen weitere kostenlose Multiplayer-Inhalte für alle entwickelt und freigeschaltet werden. Somit kann auf kostenpflichtige DLCs verzichtet werden, welche zu ungleichen Verteilungen der Inhalte unter den Spielern führen.

Durch diese zunächst fragwürdige Maßnahme, versuchen Naughty Dog also, den schon in den vorherigen Teilen beliebten Multiplayer-Modus lange aktiv zu halten.

Quelle: 4Players

Kommentare

Sag deine Meinung!