Hands-On

Pünktlich zum Release von Until Dawn musste ich es mir einfach zu legen. Wenn man […]

Pünktlich zum Release von Until Dawn musste ich es mir einfach zu legen. Wenn man bedenkt, dass ich es schon damals für das Move-System der PS3 spielen wollte, aber gut Ding will Weile haben. Mittlerweile konnte ich schon einige Stunden in das Spiel investieren und bin mir sicher, dass noch einige Weitere folgen werden, vor allem da ich bereits jetzt Lust habe, es danach noch einmal zu spielen.

Während der letzten beiden Gamescoms war es mir möglich Until Dawn bereits anzutesten und bin erstaunt, dass sich mein aktueller Spielstand komplett von dem gezeigten Material unterscheidet, ob es sich hierbei um verschiedene Builds oder tatsächlich um Entwicklungen dank des Butterfly-Effektes handelt, bleibt abzuwarten.

Psychoanalysen, dynamische Spielentwicklung und Bewertung des Spielerverhaltens sind schon lange Teil der Spieleentwicklung, so ist es auch kein Wunder, dass es in Until Dawn mit eingeführt wurde. Allerdings finde ich die Art und Weise interessant, wie es eingebunden wurde, denn das Spiel stellt euch Dr. Alan Hill zur Seite, der direkt mit euch im Verlauf des Spieles mehrmals eine Therapiesitzung abhält. Dabei werden euch Fragen zu eurem Befinden gestellt, wovor ihr Angst habt oder auch wie ihr zu den verschiedenen Charakteren steht.

Nun aber mal ein wenig zum eigentlichen Spiel.

Das erste Kapitel, oder auch Tutorial, von Until Dawn beginnt ein Jahr vor der eigentlichen Handlung in dem Blackwood Pines Anwesen und es sollte alles nur ein Streich sein. Es ist spät am Abend, einige der Teenager sind bereits betrunken und andere möchten der ahnungslosen Hannah Washington einen Streich spielen, weil diese sich an Mike Munroe herangemacht hat, wovon dessen Freundin natürlich nicht begeistert war.

Was als Streich begann endete mit dem tragischen Unfall von Hannah und Beth Washington, letztere folgte ihrer Schwester nämlich in den Wald um sie zu suchen. Während eurer Suche lernt ihr Stück für Stück die Spielmechaniken kennen und könnt euch schon einmal damit vertraut machen. Nachdem Beth ihre Schwester gefunden hat, stellen sie fest, dass irgendetwas oder jemand sie verfolgt und beide treten panisch die Flucht an, welche in einer Tragödie endet.

Dieser Tragödie zum Trotz wird ein Jahr später die alljährliche Blackwood Pines Party dennoch wiederholt und Josh, der Bruder von Hannah und Beth, lädt alle Freunde erneut ein. Mit verheerenden Folgen.

Ich muss sagen, dass ich durchaus auf amerikanische Teenie-Slasher stehe und allein deswegen unglaublich gespannt auf Until Dawn war/bin. Allerdings sollte ich auch anmerken, dass die ersten ein bis zwei Stunden leider nur aus dem üblichen Teenie-Drama bestanden und ich mir herbeiwünschte, dass ich doch bitte einfach die Kontrolle über den Mörder übernehmen kann, um der Sache schnell ein Ende zu machen. Doch nachdem die ersten beiden Kapitel vorbei waren, nahm das Spiel langsam immer mehr an Fahrt auf und ich wollte den Controller gar nicht mehr zur Seite packen!

Um nicht zu viel zu verraten, werde ich an dieser Stelle auch nicht weiter auf die Story eingehen, sondern möchte euch die Chance geben, dass Spiel selber spielen zu können. Denn mit freundlicher Unterstützung von Sony, kann ich euch insgesamt dreimal Until Dawn in einem Gewinnspiel anbieten. Es handelt sich hierbei um die Promoversionen für Spielemagazine und sonstige Tester, der einzige Unterschied besteht in der Verpackung, die Disc ist ein und dieselbe wie im Verkauf.

Mehr dazu hier auf Facebook.

Ein komplettes Review zu Until Dawn erfolgt im Laufe der nächsten Woche.

Kommentare

Was denkst du darüber?