Update 100 – Starbreeze kauft Rechte

Overkill und Starbreeze kaufen die Rechte ihres Spiels Payday 2 zurück und geloben Besserung.

Nachdem die Einführung von kostenpflichtigen Mikrotransaktionen die Fanbase des Coop-Shooters Payday 2 mehr als nur geringfügig erzürnte, geschah etwas in der Industrie äußerst Seltenes: Die Entwickler Overkill, die zu Starbreeze gehören, kauften sich von Publisher 505 Games frei und sind nun wieder im Besitz ihrer eigenen Marke Payday. Vielleicht dürfen sie sich jetzt endlich wieder “Indie Developer” nennen, so wie sie es die letzten Jahre bereits taten.

“Fuck that broke dick shit of piece drill!”

-Almir

Wie auch immer. In einem Video, in dem sich Community Manager Almir Listo an die Spieler wandte, kündigte er einige Änderungen an, die am 2. Juni 2016 inkraft treten sollen:

  • Alle Spieler dürfen ab sofort Granaten nutzen (zuvor kostenpflichtiges Feature, das die Gemeinde spaltete)
  • Es wird neue Skins und Tresore geben, doch das Öffnen dieser wird kostenfrei sein. Bereits bestehende Tresore benötigen weiterhin einen Bohrer, der Echtgeld kostet.
  • Payday 2 erhält Support für mindestens 18 weitere Monate. Nach diesem Zeitraum sei eine Verlängerung nicht ausgeschlossen.

Die Reaktionen der Community sind gespalten. Die einen frohlocken, dass man zurückrudere und das Studio nun die Freiheit habe, auf die Wünsche der Spieler einzugehen und Content unabhängig vom Druck eines Publishers herzustellen. Die anderen sind der Ansicht, dass Overkill das Vertrauen der Spieler verspielt hätte und sich auch in Zukunft nichts ändere.

Wie seht ihr das? Lasst es uns wissen!

 

Quelle: Payday 2-Steamhub

Kommentare
Sebastian Kunz 1. Juni 2016 um 8:34 Uhr

Lustige Entwicklung. Ich finde es jedoch mehr positiv als negativ. Aber mal sehen wie das weitergeht 😉