The Farm 51 bauen Tschernobyl nach

Das polnische Entwicklerstudio The Farm 51 (bekannt für Titel wie Painkiller: Hell & Damnation oder […]

Das polnische Entwicklerstudio The Farm 51 (bekannt für Titel wie Painkiller: Hell & Damnation oder Deadfall Adventures) hat sich vorgenommen, die Stadt Tschernobyl für diverse Virtual Reality-Brillen zu konstruieren. Das Ziel sei es, per 3D-Image-Scanning mit Hilfe von 3D- und klassischen Kameras sowie Drohnen ein realitätsgetreues Abbild der Umgebung rund um die zerstörten Atommeiler zu erstellen. Anlass zu diesem Projekt ist der 30. Jahrestag der Katastrophe im April kommenden Jahres. Bis dahin soll das Projekt auch fertig gestellt werden.

Bisher bekannt ist, dass der Nutzer möglichst real die Umgebung von Prypjat und die Stadt selbst besichtigen kann, ohne sich der noch immer viel zu hohen Strahlung aussetzen zu müssen. An bestimmten Punkten in der Stadt wird man sich umsehen können, ob man sich auch komplett dadurch bewegen kann, ist allerdings noch nicht bekannt. Das Projekt wird zunächst als VR-Dokumentarfilm beschrieben.

Womöglich könnte aber auch ein Videospiel im Zuge dessen angedacht sein: die Vorführung selbst soll nämlich durch Auftauchen von Geistern oder bewaffneten Frauen etwas aufgelockert werden. In diesem Fall wäre der Ausbau wohl nicht undenkbar.

Das Tschernobyl VR Project soll am 26. April 2016 für Oculus Rift, Sony’s PlayStation VR und Samsung VR Gear veröffentlicht werden.

Quelle: heise

Kommentare

Schreibe ein Kommentar!