Vorerst kein Trading für holländische CS:GO- und DOTA2-Spieler!

Handeln mit Lootbox-Items für holländische CS:GO- und DOTA2-Spieler vorerst deaktiviert!

Bereits im Mai hat sich die holländische Glücksspielbehörde (Kansspelautoriteit) bei Valve gemeldet und wies darauf hin, dass die Lootboxen in CS:GO und DOTA2 gegen holländische Glücksspielgesetze verstoßen. Da Holland anscheinend anders mit Lootboxen umgeht als andere Länder, die bisher ihre Bedenken dazu geäußert haben, hat Valve schon im Mai holländische Anwälte engagiert. Bei Valve verstehe man immer noch nicht genau die Beweggründe, stimme dem aber auch nicht zu und möchte sich noch zu dem Thema äußern.

In der Zwischenzeit hat die Behörde mit Strafe gedroht wenn Valve nicht bis zum 20. Juni 2018 eine Lösung findet. Wie genau, wurde nicht beschrieben. Was man aber weiß: Lootboxen verstoßen gegen das Gesetz, wenn man mit den In-Game Items aus den Lootboxen handeln kann. Könne man NICHT mit den Items handeln, verstoße man auch nicht gegen das Gesetz.

Da Valve bisher keine andere Lösung gefunden hat, wird bis auf weiteres das Handeln mit Lootbox-Items für alle holländischen CS:GO- und DOTA2-Spieler deaktiviert. Valve hofft bald eine bessere Lösung zu finden und sich mit der holländischen Glücksspielbehörde einigen zu können.

Im Reddit-Beitrag dazu wird nun diskutiert, wie man diese Sperre umgehen könne, ohne gegen Steams TOS (Terms of Service) zu verstoßen und keinen Bann des Accounts zu riskieren.

Quelle: Reddit-Post + Screenshot

Kommentare

Sag deine Meinung!