Weitere Hardware Spekulationen zur Nintendo Switch

Ist die Hardware nur auf Playstation 3- beziehungsweise Xbox360-Niveau?

Nachdem immer noch keine Fakten seitens Nintendo zu den Komponenten der Nintendo Switch angegeben wurden, kann man nur spekulieren. Die einzige Tatsache, die bisher feststeht, ist dass die Grafikeinheit der Nvidia Tegra X1 entspricht, was bisher auch nur von Nvidia selbst angegeben wurde.

Schaut man sich die bisherigen Hands-On, Trailer und sonstigen im Internet zu findenden Materialien zu Skyrim auf der Nintendo Switch an, wird man feststellen, dass nirgends von der vor kurzem für Playstation 4, Xbox One und PC veröffentlichten The Elder Scrolls 5: Skyrim Special Edition die Rede ist. Nicht mal auf der Vorstellungsseite von Nintendo selbst. Das ist ein klares Indiz dafür, dass wir hier eine Portierung der Playstation 3/Xbox360-Version haben.
Heißt das, die Hardware der Switch wird gerade mal gut genug sein, um die Grafik eines 6 Jahre alten Spiels zu packen?

So sah Skyrim vor 6 Jahren bei Release auf den LastGen Konsolen aus – muss es auf der Switch auch so aussehen?

Weitere Indizien erhalten wir, wenn wir uns den Trailer zu Dragon Quest Heroes I & II anschauen. Auf der koreanischen Seite Ruliweb hat ein User einen sehr schönen direkten Vergleich zwischen Playstation 4- und Playstation 3-Version mit Screenshots veröffentlicht.
Bekommen wir hier auch „nur“ einen Port der Playstation 3-Version?

Alles in allem scheint es so, als läge die Hardware der Switch leider wieder einmal weit hinter der von Sony und Microsoft zurück. Ich für meinen Teil hoffe, das Nintendo diese Problematik mit ordentlichen Spielen wett machen können.
Aber sehen werden wir es wohl erst im März, wenn die Nintendo Switch erscheint.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Sebastian Fox 19. Januar 2017 um 6:57 Uhr

Da gehe ich komplett mit. Das ist aber der Punkt, wo mir Nintendo besser als die anderen Hersteller gefällt – sie versuchen mit jeder Konsole, die Publisher und Spieler zum umdenken zu zwingen und nicht Schema F abzurufen.

Dawid 18. Januar 2017 um 14:56 Uhr

Erstaunt doch kein Stück, wenn man bedenkt, dass die Hardware im Grunde in ein Tabletgehäuse passt. Trotz TV-Eingang handelt es sich um ein (großes) Handheldgerät und dafür wäre die Leistung schon beachtlich.
Nintendo versucht auch seit der Wii gar nicht mehr, mit der Konkurrenz in puncto Rechenleistung en par zu sein, sondern sucht sich Nischen: Bewegungssteuerung, Touchcontroller, 3D-Handheld, Handheld-Heimkonsole-Hybrid. Ich rechne damit, dass sich das in Zukunft auch so fortsetzen wird.