Bannermen – das innovative Strategiespiel auf Kickstarter

Am 25. September haben die Entwickler Pathos Interactive ihr Projekt auf Kickstarter veröffentlicht.

Die Kickstarter Kampagne von Bannermen hat erfolgreich am 25. September begonnen. Auf der Seite des Projekts ist ein fünfminütiges Video veröffentlicht worden, welches das Spiel im Vergleich zum vorigen Trailer (den Artikel findet ihr hier: Bannermen) ausführlicher präsentiert:

In dem Trailer wird von einer Singleplayer-Kampagne und dem Multiplayer-Modus mit bis zu acht Mitstreitern gesprochen. Die Entwicklung schreitet voran und viele Neuerungen wurden dank der Community in das Spiel integriert. Die Entwickler selbst sind große Fans des Real-Time-Strategy-Genres und von solchen Spielen wie Command and Conquer. Die Vielfalt der eingebauten Einheiten in Bannermen unterscheiden sich in der Spielweise und ihren Fähigkeiten. Zum Beispiel wurde der Pyromancer vorgestellt, der in der Umgebung Minen platzieren kann. Im Notfall lässt er sich in die Luft jagen und kann somit einen großen Flächenschaden anrichten (Erinnert etwas an die Command and Conquer: Generals Debatte).

Laut Pathos Interactive gibt es die Möglichkeit das Wetter zu beeinflussen und sogar selbst zu steuern. Durch die Wettereinflüsse ändert sich die Umgebung dynamisch und somit auch die Spielweise.

Für das Spiel wurde die Engine von den Entwicklern selbst kreiert, welche auf der Unreal Engine 4 basiert. Der Hauptfokus lag auf dem geringen Input-Lag und dem schnellen Netzwerkcode. Derzeit wird fleißig an der Kampagne und der Multiplayer Alpha gearbeitet.

Man kann noch bis zum 25. Oktober die schwedischen Entwickler Pathos Interactive auf Kickstarter unterstützen. Derzeit wurde schon nach zwei Tagen ein Viertel des Endziels finanziert. Die digitale Version von Bannermen bekommt man schon für knapp 190 schwedische Kronen, was ungefähr 20 Euro entspricht. Der Release ist vorläufig für den Mai 2018 geplant.

Quelle: Kickstarter, Pathos Interactive

 

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Sag deine Meinung!

Schlagwörter:Bannermen