GDC 2018: Ehrenpreise für Tim Schaefer, Rami Ismail und Nolan Bushnell

UPDATE: Pioneer Award aberkannt

UPDATE: Nach Veröffentlichung dieser News wurde Nolan Bushnells Ehrenpreis zurückgezogen. Mehr Informationen hier.

 

Wie jedes Jahr findet auch 2018 die Game Developers Conference statt, quasi die brancheninterne Pflichtveranstaltung für Spieleentwickler und Publisher. Und zum 18ten mal werden innerhalb der Konferenz die „Game Developers Choice“ Awards verliehen, die nicht nur die besten Spiele des vergangenen Jahres in verschiedenen Kategorien ehren. Auch werden Industriegrößen und bedeutende Persönlichkeiten mit Sonderpreisen geehrt. In der Vergangenheit gehörten dazu unter anderem Hideo Kojima, Sid Meier, Todd Howard, Brenda Romero, Anita Sarkeesian, Tommy Tallarico, Hironobu Sakaguchi und Alexey Pajitnov.

Während man für die Preisgewinner in den Spielekategorien noch bis zur eigentlichen Konferenz warten muss, wurden nun bereits die Sonderpreisträger der diesjährigen Preisverleihung bekannt gegeben.

Der niederländische Indieentwickler Rami Ismail, Co-Gründer von Vlambeer (Luftrausers, Nuclear Throne, Super Crate Box), erhält dieses Jahr den Ambassador Awards, der an Personen vergeben wird, die als Representanten der Videospielbranche diese bedeutend vorangebracht haben. Ismail tat dies nicht nur durch sein Schaffen als Spieleentwickler, sondern auch durch Projekte wie presskit(), mit denen Indie Entwickler einfach und kostenlos Presseinformationen über ihre Spiele verbreiten können und distribute(), einer Plattform für das Verbreiten und Managen von Spiel-Keys für Presse, Streamer und Influencer. Darüber hinaus reist Ismail häufig als Speaker oder Unterstützer zu diversen Spielentwickler-Veranstaltungen in der ganzen Welt, vorallem auch branchenspezifischen Entwicklungsländern in Südeuropa, Afrika, Südamerika und den mittleren Osten. Letztes Jahr ging dieser Preis an Mark DeLoura

Videospiellegende Nolan Bushnell, u.a. Gründer von Atari, erhält dieses Jahr den Pioneer Award, der wie der Name schon sagt Personen ehrt, die hinter besonderen Meilensteinen der Videospielgeschichte standen. Oft als „Vater der Videospielbranche“ bezeichnet, veröffentlichte seine Firma bedeutende Titel wie Breakout, Pong oder auch einige der ersten bedeutenden Spielkonsolen für Zuhause wie den Atari 2600. Auch ausserhalb von Atari hat Bushnell die Wirtschaftswelt nachhaltig beeinflusst mit der Gründung von „Chuck E. Cheese“ Themenrestaurants für Kinder oder auch Etak, dem ersten Navigationssystem für Autos. Im Vorjahr ging der Preis an Prince of Persia Schöpfer Jordan Mechner.

Den Preis für sein Lebenswerk, also den „Lifetime Archievement Award„, erhält dieses Jahr Tim Schaefer. Er war einer der Köpfe hinter den goldenen Jahren der LucasArts Adventures, wo er unter anderem für Ron Gilbert an den Monkey Island Spielen mitwirkte, bevor er selbst Chefentwickler hinter legendären Titeln wie Day of the Tentacle, Grim Fandango und Full Throttle wurde. Später gründete er sein eigenes Entwicklerstudio Double Fine, Schöpfer des Kulthits Psychonauts und heutzutage involviert in vielen mit crowdfunding finanzierten Projekten wie Broken Age, Massive Chalice und dem kommenden Psychonauts 2. Darüber hinaus ist er vielen bekannt für Projekte wie dem „Day of the Devs“, der „Amnesia Fortnight“ in der DF Entwickler an eigenen Prototypen arbeiten, die oftmals das Sprungbrett für größere Projekte werden oder dem seit einigen Jahren existierenden Publishing Zweig von Double Fine. Tim Sweeney erhielt im letzten Jahr diesen Preis.

 

Die Game Developers Conference 2018 findet vom 19. bis 23. März in San Francisco statt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Schlagwörter:atari , psychonauts