Microtransactions nun aus Schatten des Krieges entfernt

Warner hat nun seinen Patch fertig, um den Action-Titel für die Spieler nun deutlich angenehmer zu machen.

Wie Warner nun bekannt gegeben hat, wurden die Microtransactions in Mittelerde: Schatten des Krieges entfernt. Dies hatte der Hersteller schon im April dieses Jahres bereits angekündigt.

Dafür wurde der Markt komplett aus dem Action-Titel entfernt. Hier konnte der Spieler zuvor echtes Geld ausgeben. Jetzt kann der Spieler sein gesammeltes (Ingame-)Geld für das Training seiner Armeen oder für Individualisierungen ausgeben.

Eine gravierende Änderung erhielt nun das Spiel-Ende. Hier musste man zuvor noch eher in die Tasche greifen, um für den Endkampf die passenden Orks zu haben. Jetzt ist die „Epilog“ getaufte Kampagne optimiert worden. Hier wird nun noch eine neue Handlung erzählt, die von Kankra, dem Hexenkönig und dem Dunklen Talion handelt. Hat man diesen Epilog gemeistert, schaltet man die Masken der Nazgûl frei. Diese lassen den Spieler über neue, mächtige Fähigkeiten verfügen und sorgen im Endgame für deutlich ausgeglichenere Kämpfe.

Damit sorgt Warner für ein besseres Spielerlebnis und frustfreieres Spielen ohne die lästigen Microtransactions.

Ähnliche Beiträge
Kommentare

Schreibe ein Kommentar!

Schlagwörter:Middle-earth