AKTUELLES

Quantic Dream kontert gegen Vorwürfe

Offizielles Statement redet von Schmutzkampange, gerichtliche Schritte eingeleitet

Letzten Monat berichteten wir über die Vorwürfe gegen das französische Entwicklerstudio Quantic Dream (Beyond: Two Souls, Detroit: Become Human) die unterstellen, das die interne Kultur in der Firma toxisch sei, mit Vorwürfen von Beleidigungen gegenüber Mitarbeitern, harte Arbeitsbedingungen und unangemessenem Verhaltens des Managements.

Nachdem sich bereits David Cage und Firmen-Chef Guillaume de Fondaumière dazu äußerten, ist nun ein offizielles Statement von Quantic Dream via Twitter erschienen.

Erneut werden hier alle Vorwürfe kategorisch abgelehnt, und es ist von fragwürdigen Quellen und einer „Schmutzkampange“ gegen die Firma die Rede. Es würde gehofft, das diese eingestellt werden zum Schutze von QDs Mitarbeitern.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass zwei Anklagen von Ex-Mitarbeitern, die 2017 an das französische Arbeitsgericht klingen, an 19.Januar 2018 abgewiesen worden sind. Eine dritte Klage sei „umstritten“.

Letztlich ist davon die Rede, das Quantic Dream selbst gerichtliche Schritte zum Schutze ihrer Reputation eingeleitet wurden. Man vertraue hier der Justiz und hofft, dass diese Fälle in einer ruhigen und friedlichen Atmosphäre geklärt werden können.